Messeveranstaltung

Virtualisiert, miniaturisiert, automatisiert: Head acoustics @ATE '22

Virtualisiert, miniaturisiert, automatisiert: Head acoustics @ATE '22

Leistungsstark, kundenspezifisch und effizient: Head acoustics zeigt innovative Hard- und Softwarelösungen für akustische Messungen und Analysen auf der Automotive Testing Expo 2022 in Stuttgart.

Messen, testen und analysieren von Schall und Schwingungen, Audio- und Sprachqualität aber auch die Evaluierung von Spracherkennungssystemen im Auto kann zeitaufwendig und teuer sein. Head acoustics bietet Industrie und Forschung seit jeher besonders nutzerfreundliche Soft- und Hardwarelösungen und zeigt auf der ATE 2022 in Stuttgart, wie sich noch mehr Zeit und Kosten sparen lassen: durch smarte Virtualisierung, innovative Automatisierung und clevere Miniaturisierung.

PreSense: Virtuelle Testfahrten wie im echten Leben

Mit PreSense sparen Sie teure Prototypen: Der NVH-Simulator ermöglicht es Ihnen, Fahrzeuge akustisch zu erleben, schon bevor Komponenten und Baugruppen physisch kombiniert werden können. Für die interaktive akustische Fahrzeugsimulation nutzt PreSense Simulationsdaten (CAE), Messdaten und die Ergebnisse binauraler Transferpfadanalysen (TPA). Darüber hinaus können Sie PreSense auch als interaktives Sounddesign-Studio für Active Sound Design verwenden und während der Simulation Motoren, Bauteile und weitere Geräuschquellen virtuell austauschen, hinzufügen oder modifizieren. Änderungen sind sofort hörbar und erlauben eine valide akustische Bewertung auch ohne tiefe Fachkenntnisse. Diese Möglichkeiten, Geräusche und Schwingungen tatsächlich zu erleben, fördert schnelle und sichere Entscheidungen bereits während des Entwicklungsprozesses.

 

Augmented Reality (AR) macht ein reales Messgitter überflüssig

Für die AR-Lösung des Frankfurter Startups HoloMetrix haben Head acoustics und HoloMetrix gemeinsam eine Schnittstelle zum Sound-Intensity-Modul der ArtemiS Suite entwickelt. Die Lösung dient zur besonders effizienten und kostengünstigen Bestimmung der Schallleistung nach ISO 9614 und zur Erstellung von Schallintensitätskarten zur schnellen Quellenlokalisierung. Durch eine AR-Brille werden die normkonformen Messpositionen anhand eines dreidimensionalen virtuellen Messgitters über das reale Messobjekt projiziert. An diesem Messgitter können die Anwender:innen die Schallintensitätssonde schnell und einfach ausrichten. Zudem blendet die AR-Lösung die Schallintensitätspegel der schon gemessenen Teilflächen farbig ein. Dieses Verfahren macht akustische Messungen intuitiv und zeiteffizient, da es die normkonformen Messpositionen automatisch visualisiert und Anwender:innen sie nicht mehr aufwendig ausmessen müssen. In Kombination mit dem Sound-Intensity-Modul der ArtemiS Suite-Software reduziert das Verfahren den Rüstaufwand erheblich und bietet eine Reihe von zusätzlichen Synergieeffekten.

Aufwendige physische Installation ohne AR-Brille ©Prof. Dipl.-Ing. Holger Marschner