ZSE Mess-Systeme & Sensortechnik GmbH
Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH
CAEMAX Technologie GmbH
datatel Telemetrie
SENSOR+TEST 2018
SINUS Messtechnik Messwerteerfassung_SIRIUS_
Neues aus Absurdistan

Bei allen dreien handelt es sich um narzisstische Visionäre. Sie brauchen diese große Persönlichkeit, um große Veränderungen anzutreiben. Sie sind extrem produktiv – bis zu einem Wendepunkt, wo ihre Egomanie sie zu Fall bringt.
Michael Maccoby Der Psychoanalytiker über Mark Zuckerberg (Facebook), Elon Musk (Tesla) und Travis Kalanick (Uber-Gründer)

Das einzige, was ich wirklich vermisse, ist, dass ich nicht mal ein halbes Jahr im Ausland leben konnte. Aber als Bundestagsmitglied kann man das schlecht.
Jens Spahn Gesundheitsminister und seit seinem 22 Lebensjahr Bundestagsmitglied.

Prüfung von Radbelägen für die Hyperloop Competition

Die Hyperloop Competition ist ein von Elon Musk ins Leben gerufener Wettbewerb für einen neuartigen Hochgeschwindigkeitszug. In einer teilevakuierten Röhre sollen sich Kabinenkapseln (Pods) mit nahezu Schallgeschwindigkeit voranbewegen und Passagiere so innerhalb kürzester Zeit transportieren. Dabei kommt den Radbelägen eine besondere Bedeutung zu.


Abgeschlossener Zugversuch
an einer Kunststoffprobe
Bild: Zwick Roell

Für die Fertigung der Laufräder ihres Pods hat sich das „WARR Hyperloop“-Team der Technischen Universität München an das Unternehmen ASMA gewandt. Die Herausforderung bestand darin, dass die besagten Laufräder eine Last von bis zu 150 kg je Rad bei einer Geschwindigkeit von 320 km/h tragen und dabei Höhenunterschiede von bis zu 2 mm möglichst stoßfrei überfahren müssen. Derartigen Anforderungen werden die meisten Materialien nicht gerecht. Gefragt sind hohe Festigkeit, Elastizität und Bruchdehnung: Bei ASMA setzt man deshalb auf Polyurethanwerkstoffe und jede Menge Know-how, denn fertige Lösungen gibt es nicht.

Aufgrund der hohen Lasten und Laufgeschwindigkeiten kommt es besonders auf den Verschleiß­widerstand an. Um entsprechende Berechnungen im Vorfeld durchführen zu können und Neuentwicklungen zu testen, baut ASMA auf eine Materialprüfmaschine von Zwick Roell. Die Räder bzw. die Radbeschichtungen werden in Zug-, Druck- und Biegeversuchen überprüft. Die gewonnenen Daten fließen direkt in die weitere Materialentwicklung ein: Während die „Zutaten“ der verwendeten PU-Werkstoffe immer die gleichen sind, kommt es auf die Kombination aus Additiven, Katalysatoren und nicht zuletzt die Verarbeitung an. Schon kleine Veränderungen können große Auswirkungen auf das fertige Produkt haben, daher sind besonders in der Entwicklungsphase sichere Prüfergebnisse wichtig. Sie liefern die Grundlage für die spezielle Zusammenstellung eines genau auf den Anwendungszweck abgestimmten Gemischs.

Tatsächlich haben externe Tests ergeben, dass der verwendete Werkstoff selbst der Belastung bei 450 km/h standhält. Damit ist sogar noch Luft nach oben für das WARR Hyperloop Team und zukünftige Läufe im Rahmen der Hyperloop Competition.


25.06.2018

August-Nagel-Straße 11
89079 Ulm
DEUTSCHLAND
Tel.: +49 7305 10-0
Fax: +49 7305 10-200
infozwickde
http://www.zwick.de
messweb.de: Nachrichten aus der Messtechnik-Welt, Informationen zu Firmen/Organisationen, Produkten