ZSE Mess-Systeme & Sensortechnik GmbH
Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH
CAEMAX Technologie GmbH
datatel Telemetrie
SENSOR+TEST 2018
Synotech Sensor und Messtechnik SINUS Messtechnik

Sensortelemetrie für Prüfstands- und Validierungsaufgaben – unsere Neuheiten

MANNER Sensortelemetrie bietet ein umfangreiches Portfolio für Prüfstands- und Validierungsaufgaben

XtreMA TORQUE mit DAkkS Kalibrierangebot

Mit der hochgenauen XtreMA TORQUE Messflanschreihe bietet MANNER einen Drehmomentaufnehmer kompatibel zur T12 zu einem nach Angaben des Anbieters attraktiven Preis. Die typischen MANNER-Vorteile für unterschiedlichste Bauräume und Anschlussanforderungen sind weiterer Benefit dieser Anwendung, so der Hersteller.

Die optionale Ausführbarkeit als Hohlwellenflansch trägt der Flexibilität des XtreMA TORQUE zur Anwendung in Prüfständen bei. Für koaxiale Antriebskonzepte ist dies ein immenser Vorteil, da im Inneren des Messflansches ein weiterer Antriebstrang oder zusätzliche Leitungen geführt werden können. Die Flanschreihe ist grundsätzlich mit der Genauigkeitsklasse 0,05 spezifiziert. In der erweiterten Ausführung ist ebenfalls die Genauigkeitsklasse 0,02 verfügbar.

Für Elektromotoren-Prüfstände ist insbesondere die extrem hohe Drehzahlfestigkeit relevant. Das neue MANNER Design trägt auch dieser Anforderung Rechnung und bietet eine Drehzahlfestigkeit von bis zu 32000 min-1.

Charakteristische Merkmale

  • Optionale Nenndrehmomente:
         50 - 100 N·m; 200 N·m; 500 N·m; 1 kN·m; 2 kN·m; 3 kN·m; 5 kN·m; 10 kN·m
  • Nenndrehzahlen von 10.000 min-1 bis 32.000 min-1 (abhängig vom Messbereich)
  • Genauigkeitsklasse 0,05
  • Großer Messfrequenzbereich bis 1 kHz (optional 10 kHz (-3 dB))
  • Geringes Rotorgewicht und Massenträgheitsmoment
  • Digitale, störfeste Übertragung der Messwerte (16 Bit Auflösung)
  • Kurze Bauform, kompatibles Flanschbild zu HBM (DIN Flanschbild)
  • Ausführbarkeit als Hohlwelle oder geschlossener Flansch
  • Temperaturbereich -40 ... +160°C (optional)

Neben dem Angebot der Standard-Werkskalibrierung bietet MANNER auch die DAkkS Kalibierung an. Diese gilt natürlich nicht nur für Eigenfabrikate, sondern auch für Fremdfabrikate. Unser Portfolio umfasst 5 Kalibierstände mit einem DAkkS zertifizierten Drehmomentbereich von 100 N·m bis 500 kN·m.

Neben den Drehmomentanlagen stehen auch Anlagen im Bereich der Axialkalibrierung für mögliche Mehrkomponentenaufnehmer für Werkskalibrierungen zur Verfügung.

Durch hohe Investitionen im Bereich Kalibrierrdienstleistung wurde durch die Automatisierung der Kalibrierung von Drehmomentaufnehmern nicht nur ein neues Maß der Qualität durch Reproduzierbarkeit erreicht, auch werden die erzielten Kostensenkungen und verringerten Lieferzeiten an den Kunden weitergegeben.

Neue Wirkungsgradanalysemöglichkeiten durch elektronische Kompensation für Sonderaufnehmer wie Flexplates

Für die Leistungsflussanalyse im Fahrzeug werden Drehmomentaufnehmer mit höchster Genauigkeit über den gesamten Temperaturbereich von -40 … +160 °C benötigt. Die Erhebung von Optimierungspotenzialen kann nur durch präzise Kenntnis des dynamischen Drehmomentverlaufs an verschieden Punkten des Antriebsstrangs erfolgen. Auch die mechanische Entkopplung hinsichtlich parasitärer Kräfte ist aufgrund der Platzverhältnisse nicht möglich.

Die größten Fehler sind jedoch den großen Temperaturschwankungen geschuldet. Eine Temperaturspanne von 200°C (-40...+160 °C) im realen Fahrzeugbetrieb stellt eine echte Herausforderung an die Messtechnik dar. Hierbei ist nicht nur der Nullpunktdrift ein Problem, sondern insbesondere auch die Änderung der Materialsteifigkeit über die Temperatur (E-Modul). Die Messwertabweichung resultierend aus diesem Effekt ist ohne Kompensationsmaßnahme ca. 2,5 % pro 100 °C Temperaturänderung – somit sind 5 % Messwertabweichung bei fehlender Kompensation realistisch. Leider sind diese Abweichungen zudem nicht zwangsläufig linear und können somit nicht errechnet werden.

Um weitere Optimierungspotenziale zu erschließen, kommt man nicht umhin, diese Abweichungen zu korrigieren.

Um den heutigen Anforderungen der Fahrzeugingenieure und der messtechnischen Realität der Prüfumgebung gerecht zu werden, hat die Firma MANNER einen Echtzeit-Signalprozesser entwickelt, der aus dem erfassten Drehmomentwert, der Aufnehmertemperatur und den entsprechenden Kalibrierkurven, den realen Drehmomentwert errechnet.

Mit diesen Verfahren können Drehmomentaufnehmer realisiert werden, die über den gesamten Umgebungstemperaturbereich konstante Messwerte mit einer Messgenauigkeit von besser 0,05 % liefern.

Neben dieser Neuentwicklung ist das Minimieren von Übersprecheffekten von parasitären Kräften durch entsprechende Aufnehmergestaltung sowie eine hochwertige und aufwendige DMS-Beklebung von hoher Relevanz.

Störungsfreie und zuverlässige Temperaturtelemetrie für E-Maschinen

Der Beim Einsatz von Temperaturmesstechnik im „Herzen" des Elektromotors kommen Faktoren zusammen, die höchste Ansprüche an die Mess- und Übertragungstechnik stellen: hohe Temperaturen, hohe Drehzahlen, starke elektromagnetische Einflüsse und nicht zuletzt ein eng begrenzter Bauraum. Hier kommen die Stärken der MANNER Sensortelemetrie voll zum Tragen: Temperaturfestigkeit, hohe elektromagnetische Robustheit, Drehzahlen bis 30.000 Umdr./min Ölfestigkeit, und kompakter Aufbau.

Damit das Gehäuse optimal an jeden Rotor und jede Einbausituation angepasst werden kann, konstruiert MANNER jedes Gehäuse bei Bedarf applikationsspezifisch.


15.05.2019

Eschenwasen 20
78549 Spaichingen
DEUTSCHLAND
Tel.: +49 7424 9329-0
Fax: +49 7424 9329-29
infosensortelemetriede
https://www.sensortelemetrie.de
messweb.de: Nachrichten aus der Messtechnik-Welt, Informationen zu Firmen/Organisationen, Produkten