Fahrzeugkommunikation

ISO 15118-20 Funktionen in der Controllersoftware verfügbar

ISO 15118-20 Funktionen in der Controllersoftware verfügbar

Vector bringt seine Kompetenz für das elektrische Laden in verschiedenen Gremien mit ein und hat an der ISO 15118-20, der International Organisation for Standardization, aktiv mitgearbeitet. In der Softwarebibliothek für Fahrzeugkommunikation vSECClib.CCS sind darauf basierende Features, wie das bidirektionale Laden, ab sofort verfügbar.

Der ISO-Standard 15118 beschreibt die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Ladestation. Neu bei der ISO 15118-20 ist, dass erstmals eine geschlossene Beschreibung für alle aktuell bekannten Ladetechnologien vorliegt. Große Potenziale ergeben sich dadurch insbesondere für das bidirektionale sowie das induktive Laden. Die Erweiterung der Bibliothek vSECClib.CCS um das bidirektionale Laden, den Dynamic Control Mode und die Multiplex-Kommunikation steht ab sofort zur Verfügung. Unternehmen können ihrem Kundenkreis von nun an neue und marktrelevante Features bieten. So lassen sich zum Beispiel durch das bidirektionale Laden, also die Energierückspeisung vom Fahrzeug zum privaten oder auch öffentlichen Stromnetz, Nachfrage- und Angebotsspitzen ausgleichen und gleichzeitig eine Vergütung erzielen.

Auch die beiden Vector Steuergeräte vSECC und vSECC.single profitieren von dem Update. Das Roll-out der Software auf den Steuergeräten kann ab dem dritten Quartal 2022 durch ein Softwareupdate über das Internet erfolgen. Sind die Leistungselektronik der Ladestation und das Fahrzeug ebenfalls dazu fähig, ist die Ladestation damit bereits bidirektional einsatzbereit.

Weitere Optimierungen in der vSECClib.CCS betreffen das sogenannte netzdienliche Laden. Hierbei bietet der Dynamic Control Mode – ein dynamischer Steuerungsmodus – die vollständige Übernahme der Ladesteuerung durch die Ladestation. In diesem Prozess steuert der Ladestationscontroller und nicht wie bisher das E-Fahrzeug das Leistungsprofil. Die Steuergeräte können jetzt die Parameter für den Energietransfer während des Ladevorgangs ändern. In der ISO-Vorgängerversion (-2) konnte das Fahrzeug jederzeit eine Ladepause einlegen. Da dies beim bidirektionalen Laden zu einem Konflikt führt, wenn die Infrastruktur entladen möchte, kann im Dynamic Control Mode ausschließlich die Ladestation eine Unterbrechung des Ladevorgangs festlegen.

Eine Erweiterung erfährt die vSECClib.CCS außerdem in der Parallelisierung von Nachrichten durch Multiplex-Kommunikation. Dadurch bleiben die teuren DC-Schütze zwischen Fahrzeugbatterie und Leistungselektronik während der Neuverhandlung der Ladeparameter geschlossen und verschleißen weniger. Zusätzlich verkürzen sich die Reaktionszeiten auf Veränderungen in der Umgebung wie beispielsweise zur Lastspitzenkappung.

Durch die schnelle Umsetzung der ISO 15118-20 leistet Vector einen Beitrag zum Ausbau der standardisierten Ladekommunikation und ermöglicht Entwicklern und Entwicklerinnen mit vSECClib den zukunftssicheren Aufbau von Ladeinfrastruktur.

Teilen