Oszilloskope

Mit Multikanalaufbau auf bis zu 512 Kanäle erweiterbar

Mit Multikanalaufbau auf bis zu 512 Kanäle erweiterbar

Rigol erweitert sein Ultra-Vision-II-Oszilloskop-Produktspektrum. Neu hinzugekommen sind 19-Zoll-Rack-Einschübe, die bis zu 512 analoge Eingangskanäle bieten. Die drei Modelle der neuen DS8000R-Serie basieren auf der UltraVision-II-Technologie der MSO8000-Serie und packen diese in ein platzsparendes 1-HE-Modul.

Der Kern der UltraVision-II-Architektur ist ein Phoenix-Chip-Set mit zwei eigenentwickelten ASICs, die das analoge Frontend bilden und das Signal-Processing erledigen. Ein 1-HE-Grundmodul hat vier analoge Eingangskanäle sowie einen externen Trigger Eingang und einen (optional freischaltbaren) 25-MHz-Arbiträr-Generatorausgang. Mit einem Synchronisations-Modul lassen sich mehrere Module als multiples Messgerät mit bis zu 512 analogen Eingangskanälen kaskadieren. Die Bandbreite der DS8000R-Serie beträgt 350 MHz bis 2 GHz (optionale Bandbreiten-Erweiterung) bei einer maximalen Abtastrate von 10 GS/s.

Die digitalen Modular-Oszilloskope der DS8000R-Serie sind Geräte der mittleren und oberen Leistungsklasse. Sie zeichnen sich durch eine besonders kompakte Größe und ein Design aus, das die Systemintegration mehrerer Geräte durch den Einbau in ein Rack erlaubt. Jedes Modul ist mit vier analogen Eingangskanälen, einem EXE-Eingangskanal und einem AWG-Ausgangskanal ausgestattet.

Als Stand-alone-Geräte erfüllen die Module die Aufgaben herkömmlicher Oszilloskop-Anwendungen und lassen sich über gängige Schnittstellen mit Bildschirm, Maus und Tatstatur verbinden. Sie haben eine analoge Bandbreite von bis zu 2 GHz, eine maximale Abtastrate von 10GS/s sowie eine Speichertiefe von 500 Mpts und eine Signalerfassungsrate von 600.000 Wfm/s. Weitere Merkmale sind serielle Bus-Protokoll-Analyse- und Triggerfunktionen, integriertes Voltmeter und Frequenzzähler sowie die Darstellung von Echtzeit-Augendiagramm und Jitter-Analysen. Die Software ULTRADAQ LITE erlaubt eine Hochgeschwindigkeits-Datenerfassung mit dem PC.

Als Rack-Einbau-Module zeichnen sich die Geräte der DS8000R-Serie besonders durch ihre kompakte Größe aus. Dank der 1-HE-Bauform können beim Einbau in ein Rack zwei Module nebeneinander platziert werden, was wertvollen Platz spart. Zusammen mit einem Synchronisations-Modul lassen sich mehrere Module als multiples Messgerät mit bis zu 512 analogen Eingangskanälen kaskadieren. Über die optische 10 GB Schnittstelle 10GE SFP+ kann das Synchronisations-Modul mit kaskadierten Modulen an einen Netzwerkrouter angebunden werden.

Das neue Oszilloskop-System DS8000R von Rigol ist eine Lösung für Anwender mit mittleren und hohen Geschwindigkeitsanforderungen für Systemintegrationstests und die Synchronisationsanforderung für mehrkanalige Datenerfassung.