Embedded Vision System

Für cloudbasierte Machine Learning-Applikationen

Die Hardware des neuen AI Vision Solution Kits

Basler erweitert sein Lösungsportfolio um AI optimierte Embedded Vision Systeme mit Cloud-Anbindung. Damit sollen Kunden AI basierte IoT-Applikationen auf einem dafür optimierten Vision System testen und dabei auf Cloud-Services zugreifen können. Durch die Cloud-Anbindung könnten z.B. künstliche neuronale Netze geladen oder trainiert werden, heißt es. Das AI Vision Solution Kit verringere die Komplexität und den Bedarf an zusätzlichem Expertenwissen.

Basler stellt als Lösungsanbieter für Embedded Vision Systeme sein neues AI Vision Solution Kit mit Cloud-Anbindung vor. Es erweitert Embedded Vision Development Kits um Software-Komponenten, die den flexiblen Zugriff auf Cloud-Services ermöglichen. Zusammen mit dem AI-Beschleuniger des Processing Boards bilden sie die Grundlage für schlankes Prototyping von AI basierten IoT-Applikationen für leistungsfähige, integrierte Vision-Systeme.

Das AI Vision Solution Kit ermöglicht Entwicklern, in der Cloud zur Verfügung gestellte Machine Learning-Modelle zu verwenden, zu trainieren und auf dem Edge Device zu nutzen. Hierfür werden in der Cloud bereits vortrainierte neuronale Netze in Form von Software-Containern bereitgestellt, die für eine direkte Verwendung ausgelegt sind. Anwender haben zudem die Möglichkeit, diese Netze nach Bedarf zu erweitern.

Die Software-Container mit den ausgewählten Machine Learning-Modellen können für das Protoyping von Applikationsbeispielen auf das Edge Device, dem Embedded System, geladen werden. Die Inferenz und eigentliche Bildverarbeitung erfolgt somit auf dem Edge Device. Auf diese Weise lassen sich Cloud-spezifische Anwendungsbeispiele einfach und mit geringem Programmieraufwand testen sowie Metadaten generieren. Im nächsten Schritt können Anwender die Metadaten über eine definierte Schnittstelle an die Cloud senden und sie mit den entsprechenden Tools beispielsweise in einer Datenbank speichern oder mit Hilfe eines Dashboards visualisieren.

Die neue Software-Architektur erlaubt flexible Cloud-Unterstützung

Neue Softwarearchitektur in Zusammenarbeit mit Cloud-Anbieter

In Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) hat Basler hierfür eine optimierte Softwareumgebung entwickelt. Das Unternehmen bietet Entwicklern mit dem Basler Container Management ein neues Softwaremodul auf dem Edge Device an, das eine direkte Verbindung zur Cloud beinhaltet. Somit wird Anwendern von Embedded Vision Systemen die Verwendung von selektierten Machine Learning-Modellen und Cloud-spezifischen Tools vereinfacht.

Für die Bereitstellung der unterschiedlichen Softwaremodule in der Cloud dient der Basler Cloud Server. Machine Learning-Modelle und Cloud-spezifische Tools werden hier für den Download auf das Edge Device konvertiert und bereitgestellt. So können Software-Container durch das Basler Container Management und den Basler Cloud Server vereinfacht aus der Cloud auf das Embedded Vision-System geladen und für Bildverarbeitungsanwendungen verwendet werden. 

Leistungsfähige Hardware im AI Vision Solution Kit

Die embedded Hardware des Kits besteht aus der gewohnt robusten und industrieerprobten Basler dart BCON for MIPI Kamera mit einer Auflösung von 13 MP. Das Processing Board basiert auf dem neuen Hummingboard Ripple von SolidRun, einem auf AI spezialisierten Board, das einen NXP i.MX 8M Mini SoC und einen AI-Beschleuniger beherbergt. Im Zusammenspiel bilden sie die Grundlage für höchste Performance.

Basler erweitert somit sein Lösungsangebot um ein AI Vision Solution Kit mit Cloud-Anbindung für ein schnelles Prototyping von IoT/AI basierten Bildverarbeitungssystemen. Neben der Zusammenarbeit mit AWS sind zusätzliche Varianten des Kits mit weiteren Cloud-Anbietern geplant.

Teilen