Bildverarbeitungssoftware

Gesichter noch genauer erkennen

Gesichter noch genauer erkennen

Das neue Softwarepaket OKAO Vision 9.0 von Omron Electronic Components Europe ermöglicht eine hochgenaue Gesichtserkennung, kombiniert mit deep-learning Kompetenz. Mit OKAO Vision lassen sich Entwicklungsprojekte flexibel auf jeder gewählten Embedded-Hardware-Plattform einsetzen.

Die Omron-Software OKAO Vision Face Recognition V9.0 enthält Deep-Learning-Bibliotheken für Anwendungen, die hohe Zuverlässigkeit auch bei schlechter Beleuchtung erfordern, oder wenn ein Gesicht sich in unterschiedlichen Winkeln relativ zum Detektor befindet. Zu den Anwendungen zählen Sicherheits- und Zugangskontrollen, Zeit- und Anwesenheitsüberwachung, Anmelde-/Aufwachsysteme, und die Kamera-Autofokus/Autobelichtungssteuerung.

Eine wichtige mögliche Anwendung ist die Anwesenheitsüberwachung bei Präsenz- und Online-Meetings zur Erleichterung der Kontaktverfolgung und Überprüfung der tatsächlichen Anwesenheit. Anwendungen im Automobilbereich umfassen Fahrererkennung zur Steuerung von Funktionen wie der Sitzverstellung.

Die neuen Gesichtserkennungs-Bibliotheken erzielen hervorragende Auswertungsergebnisse mit verschiedenen Hauttönen und Gesichtsgrößen und äußerst niedrigen Fehlerraten bis zu einer Bildgröße von nur 40 Pixeln. Benchmark-Tests mit Intel- und Arm-Prozessoren haben gezeigt, dass OKAO Vision Face Recognition V9.0 trotz der verbesserten Genauigkeit außergewöhnlich schnelle Erkennungszeiten beibehält. Dies stellt sicher, dass Benutzer z.B. in Zugangskontrollanwendungen die Notwendigkeit, auf die Bestätigung ihrer Identität zu warten zu müssen, kaum bemerken werden.

Das komplette Paket ‚OKAO Vision Face Recognition V9.0‘ enthält modulare Bibliotheken, die eine Vielzahl von Erfassungsmöglichkeiten bieten. Dazu gehören neben Ausdrucks-, Alters- und Geschlechtseinschätzung auch fotografische Bildverschönerungsoptionen einschließlich Rote-Augen-Reduzierung, Gesichtsformung, Augenvergrößerung und Entfernung von Hautunreinheiten. Nutzer können die Funktionalitäten verschiedener Module kombinieren, um den Wert ihrer jeweiligen Anwendungen zu erhöhen.

Gabriele Fulco, European Product Marketing Manager Sensors bei Omron Electronic Components Europe, fügt hinzu: „Zusätzlich zur Steigerung der Erkennungsgenauigkeit durch Deep Learning, stellen wir OKAO Vision als eine Reihe von Software-Bibliotheken zur Verfügung, die sich mit Linux, Windows und iOS-Betriebssystemen integrieren lassen. Damit können Anwender die umfangreichen Funktionalitäten von Omrons Bildverarbeitungspaket in ihren eigenen eingebetteten Systemen nutzen, die auf kundenspezifischer Hardware laufen. Standardbibliotheken sind bereits für verschiedene Plattformen verfügbar.“

Omrons OKAO Vision ist mit bis heute über 1,5 Milliarden ausgelieferten Lizenzen marktbewährt. Die bisherigen Versionen OKAO Vision Face Recognition V7.0 und V8.0, die herkömmliche Gesichtserkennungsverfahren nutzen und in das OMRON HVC-Kameramodul eingebettet sind, bleiben für Anwendungen verfügbar, die noch schnellere Reaktionszeiten benötigen.