Optische Sensoren

Wachen über eine berührungsärmere Post-COVID-Welt

Wachen über eine berührungsärmere Post-COVID-Welt

Omron unterstützt die sichere Wiederöffnung von Räumlichkeiten nach dem Lockdown mit einem breiten Spektrum an Optosensoren. Diese Komponenten können eine bedeutende Rolle in effektiven Infektionskontrollsystemen für Gebäude, Räume und sogar Menschenmengen-kontrollierte Bereiche spielen, indem sie Körpertemperaturen messen, die Personendichte eines Areals erfassen und notwendige Oberflächenberührungen minimieren.

Gabriele Fulco, Produktmarketingmanager für Europa bei Omron, kommentiert das Portfolio wie folgt: “Optosensor-Technologie spielt eine wichtige Rolle bei Coronavirus-Gegenmaßnahmen. Kontaktlose Sensoren sind eine solide Basis von Lösungen für die Zutrittskontrolle und Körpertemperaturmessung. Auch können sie touchbasierte, auf Berührung ausgelegte Schalter ersetzen, um die Beleuchtung zu bedienen und andere Dienste auszuführen ¬¬– mit dem Potential, zur Norm zu werden, wenn COVID zur vagen Erinnerung geworden ist.”

Die thermischen Temperatursensoren der Serie Omron D6T basieren auf einem Infrarotsensor, der die Oberflächentemperatur des Zielobjekts berührungslos mittels einer Thermosäule misst, welche die abgestrahlte Energie des Objekts absorbiert. Der Sensor D6T 4x4 kann, die Temperatur eines Gesichts aus bis zu einem Meter Entfernung messen, zum Beispiel zum Zwecke der Zutrittskontrolle. Der D6T 1x1 eignet sich eher für am Handgelenk oder an der Stirn tragbare Messgeräte. Richtig kalibriert erreicht der D6T 4X4 eine Temperaturgenauigkeit von ±0.2°C für einen zuverlässigen Nachweis von Fieber. Ein Matrixtyp-Sensor kann außerdem menschliche leicht von Hintergrundtemperaturen unterscheiden.

Die Bildsensoren der Serie Omron HVC-2 erkennen Gesichter, Gesichtszüge und menschliche Körper. Auch können sie das Alter und Geschlecht aufgenommener Menschen im Bild schätzen. Basisfunktionen wie das Personenzählen oder die Messung von zu dichter Nähe können unterstützend beim Abstandhalten am Arbeitsplatz und im öffentlichen Raum helfen. Mithilfe der Fähigkeiten des Sensors HVC-2 lassen sich auch physische Interaktionen reduzieren, z.B. mit Digital-Signage-Installationen, die in Risikogebieten gezielt Botschaften an die Menschen dort aussenden sollen.

Der kontaktlose Schalter Omron B5W-LB LCR eignet sich für Umgebungen, in denen die Ausbreitung gesundheitsschädlicher Bakterien und Viren verringert werden soll, wie Türen, Getränkespender, Lichtschalter, Seifenspender und Toilettenspülungen. Der Sensor zeichnet sich bei langer Erfassungsreichweite durch seine Zuverlässigkeit und Wiederholgenauigkeit der Erkennungsleistung aus, selbst wenn die Zielobjekte verschiedenfarbig und mit unterschiedlichen Oberflächen, auch spiegelnde, versehen sind. Der konvergente Lichtstrahl lässt sich exakt einstellen, um innerhalb eines genau festgelegten Zielbereichs auf die Präsenz eines Objekts hin auszulösen sowie jedoch Objekte im Hintergrund oder Vordergrund zu ignorieren.