Haptik-Sensoren

Filigraner Tastsinn für Maschinen

Filigraner Tastsinn für Maschinen

Die Wittenstein SE hat jetzt miniaturisierte Hohlwellen-Mehrachssensoren der Baureihe HEX auf den Markt gebracht, die Maschinen „Fingerspitzengefühl“ verleihen. Ihr Tastsinn ist extrem fein, denn die Messauflösung liegt bei weniger als einem Gramm – ein Nachtfalter, der auf einer Roboterhand landet, wird zuverlässig detektiert. Zudem sind die Haptiksensoren sehr platzsparend – der HEX12 ist mit gerade einmal 12,5 Millimeter Außendurchmesser aktuell der kleinste, sechsachsige Kraft-Drehmomentsensor der Welt.

Ein patentiertes Fertigungskonzept gewährleistet eine kosteneffiziente Herstellung unterschiedlicher Stückzahlen und Baugrößen. Eingesetzt werden können die Haptiksensoren in der Medizintechnik, Operationsrobotik und Prothetik ebenso wie in der industriellen und kollaborativen Robotik, in der Automatisierungstechnik oder in filigranen Mikromontageprozessen.

HEX12 und HEX21

Die sechsachsigen Kraft-Drehmomentaufnehmer HEX12 und HEX21 messen mit Hilfe integrierter Dehnungsmessstreifen in den drei translatorischen und rotatorischen Raumrichtungen. Die dabei entstehenden analogen Spannungssignale werden in einer externen Elektronikeinheit in Kräfte und Drehmomente umgerechnet. Die Sensordaten können in Echtzeit visualisiert, aufgezeichnet und als Messwerte in eine Steuerung oder eine Anwendung exportiert werden.

Einfache Integration und Inbetriebnahme


Miniaturbauform, Hohlwellendesign, applikationsspezifische Lochbilder und verschiedene Kabeloptionen gewährleisten eine hohe Anpassungsfähigkeit an die Applikation sowie eine optimale Integration. Erste Anwender loben zudem die schnelle Inbetriebnahme – denn Aufnehmer und Elektronik sind als bedienfreundliches Plug-and-Measure Sensor Kit verfügbar.

Für Anwendungen, in denen maschinelles „Fingerspitzengefühl“ gefragt ist

Maschinelles, haptisches Feedback, wie es die Kraft-Drehmomentsensoren der Baureihe HEX von Wittenstein ermöglichen, ist in den unterschiedlichsten Anwendungsgebieten gefragt. In der Medizintechnik und medizinischen Forschung kommen sie unter anderem in Operationsrobotern, interaktiven Telemanipulationssystemen, Gliedmaßenprothesen, künstlichen Händen und Exoskeletten sowie haptischen Eingabegeräten zum Einsatz. Im Industrieumfeld profitieren Handhabungssysteme, Roboter und Cobots von dem besonderen Fingerspitzengefühl, wenn beispielsweise Greifprozesse flexibler und sicherer gestaltet werden können. In kraftgeregelten Mikromontageprozessen beispielsweise der Elektronik-, Halbleiter- und Uhrenindustrie können mit Hilfe des feinen Tastsinns Produktivität und Prozesssicherheit signifikant verbessert werden.

aktuelle Newsletter