Entwicklungsplattform

Geschmeidigere Bedienoberflächen

Geschmeidigere Bedienoberflächen

Bedienoberflächen, die mit dem Codesys Development System erstellt wurden, lassen sich jetzt über eine GPU noch flüssiger animieren.

Die im Codesys Development System integrierte Visualisierung erfreut sich großer Beliebtheit. Schließlich erstellen Anwender im Editor sehr komfortabel grafische Bedienoberflächen – und zwar in einer einzigen Oberfläche parallel zur SPS-Applikation. Anhand dieser Masken testen sie die erstellte Logikapplikation, nehmen diese in Betrieb oder nutzen sie, um ein anspruchsvolles Bedienkonzept der automatisierten Maschine oder Anlage zu erstellen. Diese Bedienmasken lassen sich dafür zusätzlich zum Entwicklungssystem in einer eigenen PC-Runtime, im Browser oder auf geeigneten Panelsteuerungen darstellen.

Mit der neuen Version macht die Arbeit auf Panelsteuerungen noch mehr Spaß: Über eine einzige Option lässt sich die Unterstützung von Client-Animationen und Overlay-Funktionen aktivieren. Verfügt das Zielgerät über einen grafischen Coprozessor (GPU), wird dieser aktiviert und die CPU der Steuerung für grafische Operationen nicht mehr belastet. Das Ergebnis lässt sich sehen: Animationen wie das Einfliegen von Dialogen, das Wischen zur nächsten Bedienseite oder Ein- bzw. Ausblenden grafischer Elemente erfolgen mit der neuen Version wesentlich geschmeidiger.

Dabei ist die Konfiguration solcher Animationen sehr einfach: Es genügt, das Bewegungsziel und die Dauer der Animation anzugeben – CODESYS kümmert sich um die Ansteuerung der GPU und die ruckfreie Ausführung. Mit dem Update ist es darüber hinaus möglich, aus verschiedenen Basiselementen zusammengestellte Visualisierungselemente gemeinsam zu rotieren – ebenfalls gerechnet in der GPU. Selbst die Nutzung animierter Grafikelemente wie „animated GIF“-Dateien ist möglich.

 

 

 

Mit der Konfiguration von redundanten Steuerungen können Anwender ab sofort auch die Synchronisierung der Web-Visualisierung auf diese Steuerungen mit wenigen Mausklicks konfigurieren. Für den Fall, dass die aktive Steuerung wechselt, z. B. aufgrund eines Ausfalls, werden alle verbundenen WebVisu-Clients ebenfalls auf die dann automatisch neu aktiv geschaltete Steuerung synchronisiert. Die Bediener sehen somit immer den aktuellen Zustand der Maschine oder Anlage, einschließlich der zugehörigen Alarmverwaltung für das redundante System.

 

Siehe auch Video unter https://www.youtube.com/watch?v=C-7RQW-jmDk

 

Teilen

aktuelle Newsletter