Näherungssensoren

Langlebig und dauerhaft beständig

Langlebig und dauerhaft beständig

Die kostengünstigen magnetischen Geschwindigkeits- und Näherungssensoren von Varioohm bilden Messlösungen mit hoher Lebensdauer.

Nach der kürzlichen Übernahme des US-amerikanischen Spezialisten für magnetische Sensoren und Messtechnik Phoenix America durch die Variohm Holding wurde die Produktpalette von Variohm EuroSensor um mehrere neue Komponenten erweitert. Diese Produkterweiterung umfasst magnetisch betätigte Drehzahl- und Näherungsmesssensoren, bestehend aus separaten Solid-State-Sensorgehäusen und hochdichten magnetischen Target-Komponenten.

Die Drehzahlsensoren bieten einen digitalen Ein/Aus-Ausgang, der von einer engen magnetischen Toleranz um einen Null-Gauß-Pegel abgeleitet wird, der ein 50%iges "Tastverhältnis" liefert, das zur Bestimmung der Drehzahl von Motoren oder anderen rotierenden Geräten. Näherungssensoren nutzen auch die bewährte magnetische Technologie von Phoenix America als Halbleiter- oder passive Reed-Schalter-Geräte zur Positionserfassung für den Nullpunkt (Home) oder die Endlagenabtastung (End of Travel).

Sowohl für die Geschwindigkeits- als auch für die Näherungssensoren gibt es eine Vielzahl von preisgünstigen Gehäuseformen, die eine flexible Montage zwischen Mess- und Zielelement ermöglichen und wahlweise eine
lineare oder winklige Ausrichtung. Die Sensorgehäuse reichen von thermoplastisch geformten, flachen Scheibendesigns mit Montagebohrungen über integrierte Verdrahtung und Stecker bis hin zu Gewinderohrtypen 
mit integrierten Steckern aus thermoplastischem Kunststoff oder vernickeltem Messing, komplett mit Sicherungsmuttern.

Die magnetischen Zielkomponenten für die Drehzahlerfassung sind in verschiedenen Ausführungen als massive thermoplastisch gekapselte Magnetscheiben mit radial oder stirnseitig angebrachten Magneten erhältlich. Es gibt verschiedene Durchmesser, typischerweise mit einer zentralen Durchgangsbohrung für die Motormontage. Zielmagnete für die Näherungsabfrage können für Head-on oder Slide-by-Betätigung montiert werden.

Der typische elektrische Betriebsbereich für die Sensorelektronik ist 4 bis 24 VDC mit einem 20 mA Stromausgang, der durch die Versorgungsspannung und die Widerstandswerte bestimmt wird. Mit ihrer berührungslosen
und dem typischen Betriebstemperaturbereich von -40°C bis 125°C ist eine extrem lange Lebensdauer und Haltbarkeit gewährleistet und mit einer großen Luftspalttoleranz ist die Installation geradlinig.

Die Entwicklungs- und Fertigungskapazitäten von Phoenix America erstrecken sich auch auf eine breite Palette magnetischer Encoder, Zahnradsensoren, Hall-Kommutatoren für Motoren und andere magnetbasierte Baugruppen. Ein kundenspezifischer Design-Service ist verfügbar für spezielle Magnetsensor-Anwendungen. Variohm EuroSensor unterstützt auch die anderen Phoenix-America-Produktlinien über alle Vertriebskanäle und Distributionsstellen.