Gasanalyse

Ozon-Gasanalyse mit dem ULTRA.sens auf Basis von selektiven UV-Leuchtdioden

Ozon O3 ist ein instabiles Gas, das durch Energiezufuhr mit Sauerstoff gebildet wird. Die Lebensdauer (Halbwertszeit) von Ozon beträgt ca. 20 - 100 Stunden und zerfällt danach wieder in Sauerstoff O2. Ozon muss daher vor dem Gebrauch in einem Ozongenerator hergestellt werden. Für die Regelung der Ozonkonzentration werden entsprechende Gassensoren benötigt. Bisher werden in diesen Gassensoren giftige Quecksilberdampflampen als Strahlungsquelle eingesetzt. Der Wi.Tec-Sensorik GmbH ist es nun gelungen einen Gassensor auf der Basis von UV-LEDs zu entwickeln, der quecksilberfrei ist und hervorragende Messergebnisse liefert.

Ozon wird zur Entkeimung von Oberflächen, Wasser und Luft eingesetzt, da es ein starkes Oxidationsmittel ist und somit Viren, Bakterien Pilze usw. abtötet. Es wird durch seinen intensiven Geruch schon in geringsten Konzentrationen (<<1 ppm) wahrgenommen. Die Geruchsschwelle liegt bei etwa 0,02 ml/m³ (0,02 ppm). Ozonmessgeräte müssen daher in der Lage sein, auch kleinste Konzentrationen im ppb-Bereich nachweisen zu können. Mit dem ULTRA.sens AK250 lassen sich Messbereiche von 0 - 1.000 ppb O3 bei einer Nachweisgrenze von <5 ppb O3 realisieren.

NDUV ULTRA.sens

Die Wi.Tec-Sensorik GmbH nutzt für diesen Zweck ein spezielles UV-Fotometer (ULTRA.sens), das unterschiedliche UV-Leuchtdioden (UV-LEDs) als Strahlungsquellen im Bereich von 230nm bis 400nm einsetzt. In dem UV-Fotometer wird die zu analysierende Gasprobe von einer pulsierenden UV-Strahlung durchstrahlt und der Anteil der Absorption in der Küvette gemessen. Aus dieser Absorption lässt sich mit dem Lambert-Beer-Gesetz die Konzentration sehr präzise in der Küvette berechnen. Diese Berechnung wird durch zusätzliche Algorithmen ergänzt, sodass das Analysenergebnis unabhängig vom aktuellen Luftdruck (300-1200hPa) und der aktuellen Umgebungstemperatur (5 - 45°C) ist.

Die ULTRA.sens Baureihe ist modular aufgebaut, sodass unterschiedliche Analysenküvetten verbaut werden können. Für kleine O3-Konzentrationen werden Küvettenlängen von 250 mm (AK250) bis zu 550 mm (AK550) eingesetzt. Für hohe Konzentrationen stehen entsprechend kürzerer Küvetten (z.B. 10 mm) zur Verfügung. Da Ozon in hohen Konzentrationen (Vol.%) auch sehr korrosiv ist, können diese Küvetten in einer Prozessausführung mit unterschiedlichen Werkstoffen geliefert werden.

Weiterhin kann durch die Auswahl der Leuchtdiode auch eine entsprechende Anpassung an den erforderlichen Messbereich vorgenommen werden. Im ULTRA.sens können zwei Gase unabhängig voneinander gemessen werden. Mit einer weiteren Leuchtdiode kann dann z.B. neben dem Ozon (O3) auch noch Schwefeldioxid (SO2), Stickstoffdioxid (NO2), Chlor (Cl2), Schwefelwasserstoff (H2S) usw. gemessen werden. Der Ozon-ULTRA.sens kann zudem auch mit einer NDIR-Messung (INFRA.sens) kombiniert werden, sodass auch ein Multigasanalyse in komplexen Gasgemischen ermöglicht wird

Auto-Zero-Funktion

Insbesondere bei kleinen Ozonkonzentrationen spielt die Nullpunktstabilität eine große Rolle. Dazu ist im ULTRA.sens eine zusätzliche Referenzmessung integriert, die Änderungen der Strahlungsintensität der UV-LED kompensiert. Trotzdem können durch zusätzliche Effekte die Nullwerte mit der Zeit „weglaufen“, sodass in regelmäßigen, zeitlichen Abständen eine Korrektur mit Nullgas erforderlich wird. Dies erfolgt im einfachsten Fall manuell. Um aber auch bei längeren Messreihen unabhängig vom personal zu werden bietet sich eine automatische Nullpunktjustage an. In der Abbildung 2 ist eine solche Anordnung dargestellt. Über eine Zeitsteuerung, die in der ULTRA.sens-Elektronik integriert ist, wird ein Magnetventil von Messgas auf Nullgas umgeschaltet. Nach einer vorgegebenen Verweilzeit wird der Nullpunkt nachjustiert und dann wieder sofort auf Messgas umgeschaltet. In dieser Spülzeit wird immer der letzte Messwert gehalten (eingefroren) und nach der Justage aktualisiert.

Für die Ozonmessung wird Umgebungsluft als Nullgas eingesetzt, die vorher über einen Ozon-Absorber geleitet wurde (Ozone-Scrubber).

Teilen
SENSOR+TEST 2024

Wir sehen uns zur SENSOR+TEST 2024!

Wir sehen uns zur SENSOR+TEST 2024!

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wenn vom 11. bis 13. Juni 2024 die SENSOR+TEST ihre Türen öffnet, treffen sich wieder Experten, um sich über die neuesten Entwicklungen in der Sensorik und Messtechnik auszutauschen. Auch wir sind als Redaktion unterwegs und freuen uns darauf, Sie zu treffen.

Gerne erwarten wir Sie aber auch an unserer Jobbörse vor der Halle 1 – mit einer kleinen Erfrischung.

Sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Eintrittsgutschein.

Eine gute Zeit und eine spannende Vorschau wünscht

Ihr messweb-Team

Gassensoren

Neue Gassensortechnologie überwacht den menschlichen Atem

Neue Gassensortechnologie überwacht den menschlichen Atem

FaradaIC Sensors GmbH zeigt erstes Minimodul zur Atemüberwachung basierend auf der MECS-Technology. Das Modul liefert schnelle Messergebnisse für Atemfrequenz, Rhythmus, Regelmäßigkeit und Qualität. SENSOR+TEST Halle 1, Stand 1-243.

mehr lesen

Drucksensoren

Chlorresistent und gelgeschützt

Chlorresistent und gelgeschützt

MS 5849 – Chlorresistenter gelgeschützter Absolutdrucksensor für 30 und 7 bar nun auch für 2 bar erhältlich.

mehr lesen
Anzeige

Messe-Ausblick

Insenso: Sensing expertise at it’s finest

Insenso: Sensing expertise at it’s finest

Besuchen Sie unsere Drucksensorexperten zum persönlichen Kennenlernen auf der SENSOR+TEST 2024, Stand 1-524. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

mehr lesen

Positionsmessung

Induktive Positionserfassung – die induktiven Sensor-ICs von Melexis

Induktive Positionserfassung – die induktiven Sensor-ICs von Melexis

Induktive Positionserfassung auf dem neuesten Stand der Technik – die induktiven Sensor-ICs von Melexis, mit digitaler Signalverarbeitung auf dem Chip, sorgen für verbesserte verzögerungsfreie Leistung.

mehr lesen

SENSOR+TEST 2024

Sensortechnik aus Ilmenau

Sensortechnik aus Ilmenau

Das Unternehmen Il Metronic freut sich auf Ihren Besuch und berät Sie gerne auf der SENSOR+TEST in Halle 1, Stand 348.

mehr lesen

Messe-Ausblick

Treffen Sie ADM Messtechnik und Meatest auf der SENSOR+TEST

Treffen Sie ADM Messtechnik und Meatest auf der SENSOR+TEST

ADM und Meatest bieten zahlreiche Lösungen zur Überprüfung und turnusmäßigen Kalibrierung von elektronischen Messgeräten aller Art wie auch zur Ausgabe präziser und rückführbarer, elektrischer Größen als Signalquellen oder Sollwertgeber in Entwicklung und Produktion.

mehr lesen

Füllstandssensoren

Evaluation Kit für Füllstandssensoren

Evaluation Kit für Füllstandssensoren

EBE sensors+ motion bringt nun ein Evaluation Kit für Füllstandssensoren auf den Markt, das nicht nur durch seine Präzision, sondern auch durch seine Benutzerfreundlichkeit besticht. 

mehr lesen
Anzeige

Messe-Ausblick

Neu bei disynet: PT100 und Thermoelemente von Mesurex

Neu bei disynet: PT100 und Thermoelemente von Mesurex

Entdecken Sie die neuesten Messtechnologien bei disynet. Die Produkte PT100 und Temperatursensoren setzen Maßstäbe in Präzision und Zuverlässigkeit.

mehr lesen

Drucksensoren

Neue Sensoren zur Messung des Erddrucks

Neue Sensoren zur Messung des Erddrucks

Sensoren zur Messung des Erddrucks sind auf Baustellen wichtig für die Planung und Sicherheit sowie die Überwachung der Bauarbeiten. Althen hat zwei neue Drucksensoren von TML im Programm, die bei der Identifizierung potenzieller Risiken helfen können.

mehr lesen

DC-DC-Wandler

Weltweit kleinster DCDC-Wandler

Weltweit kleinster DCDC-Wandler

Versorgung von Feldbussen bei hohen Temperaturen bis 6 kV isolieren.

mehr lesen
Anzeige

Mess- und Testsystem-Software

Neue Version von imc STUDIO 2024 auf der Sensor+Test

Neue Version von imc STUDIO 2024 auf der Sensor+Test

Entdecken Sie neue Funktionen für Ihre Messungen an Stand 1-404: Mehr Reaktionsgeschwindigkeit bei der Konfiguration, Dokumentation mit Meta-Daten und Post-Processing mit Python®-kodierten Algorithmen.

mehr lesen

Kalibrierung

Mehrkomponenten-Kalibrierung mit höchster Präzision

Mehrkomponenten-Kalibrierung mit höchster Präzision

Highend-Messtechnik von der Sensoranbindung bis in die Cloud: Welche Vorteile eine durchgängige Messkette in teil- und vollautomatischen Prüfständen generiert, zeigt Beckhoff auf der SENSOR+TEST 2024.

mehr lesen

Drucksensoren

Intelligent und präzise

Intelligent und präzise

Intelligente und präzise Drucksensoren sind in vielen industriellen Anwendungen unverzichtbar, um den reibungslosen Betrieb von Maschinen und Anlagen zu gewährleisten.

mehr lesen
Anzeige

SENSOR+TEST 2024

Treffen Sie ADDITIVE auf der SENSOR+TEST 2024 in Nürnberg!

Treffen Sie ADDITIVE auf der SENSOR+TEST 2024 in Nürnberg!

Sprechen Sie mit ADDITIVE über Datenanalyse, mathematische Modellierung und Simulation, Maschinelles Lernen, Predictive Analysis und Predictive Maintenance sowie Big-Data-Analysen. Erleben Sie Lösungen mit unseren Softwareprodukten Origin, Minitab, Mathematica und ADDITIVE Cloud-Services.

mehr lesen

Drehmomentmessung

Hochgenaue, robuste und berührungslose Drehmomentmessung

Hochgenaue, robuste und berührungslose Drehmomentmessung

Neueste Messtechnik für Serienteile und Prüfstandsanwendungen als Plug-and-play-Lösung.

mehr lesen

Gassensormodul

Gassensor-Module von Figaro Engineeing auf der SENSOR+TEST

Gassensor-Module von Figaro Engineeing auf der SENSOR+TEST

Figaro Engineeing präsentiert auf der SENSOR+TEST in Halle 1, Stand 561, Gassensor-Module.

mehr lesen

Beschleunigungssensoren

Präzise Hochfrequenzmessung mit PCBs neuestem Triax-Beschleunigungssensor

Präzise Hochfrequenzmessung mit PCBs neuestem Triax-Beschleunigungssensor

PCB Piezotronics stellt die neueste Ergänzung der Familie von triaxialen Miniatur-Beschleunigungssensoren vor.

mehr lesen