Leitungen

Erste Typ-R-Roboterleitung von Lapp

Erste Typ-R-Roboterleitung von Lapp

Torsion gepaart mit horizontalen Linearbewegungen - für den Einsatz in Industrierobotern müssen Ethernetleitungen einiges aushalten. Die neue Etherline Robot PN Cat.5e von Lapp entspricht darum dem neuen Typ-R-Standard für Profinet-Leitungen an Robotern.

Bisher mussten sich Konstrukteure von Roboteranwendungen entscheiden, ob sie entweder eine Datenleitung für lineare, horizontale Verfahrwege verwenden - wie sie typischer Weise in Schleppketten vorkommen - oder aber eine Datenleitung, die besser für Torsion geeignet ist. Hauptgrund hierfür ist ein abweichender Aufbau im Innenleben der Leitungen. Während bei Kabeln und Leitungen für horizontale Verfahrwege vorzugsweise relativ kurze Schlaglängen gewählt werden, um geringere Biegeradien in der Schleppkette zu erreichen, werden bei Torsionsleitungen vorrangig lange Schlaglängen gewählt. Eine Vielzahl der gängigen Ethernetleitungen ist dieser kombinierten Belastung nicht in einem ausreichenden Maße gewachsen. Außerdem gab es keine einheitlichen Industriestandards für robotertaugliche Ethernet-Datenleitungen.

Die Profinet Nutzerorganisation hat nun in enger Abstimmung mit der AIDA die notwendige Spezifikation erarbeitet. Auch Lapp hat die Entwicklung des neuen Industriestandards von Anfang an mitbegleitet. Der neue, sogenannte „Typ R“ beschreibt 2-paarige Cat.5e Industrie-Datenleitungen, die zahlreichen elektrischen sowie mechanischen Anforderungen trotzen müssen und eine Langlebigkeit beim Einsatz an Industrierobotern  gewähren.

Die mechanischen Anforderungen sind enorm: Fünf Millionen vertikale Torsionszyklen bei ±180° pro Meter, 5 Millionen Zyklen in der horizontalen Schleppkette bei Beschleunigungen bis zu 10 m/s² und Geschwindigkeiten von 3 m/s über einen Verfahrweg von 5 m,  zusätzlich 1 Millionen Biegungen im Wechselbiegetest nach EN 50396 bei einem Biegeradius von nur 7x Außendurchmesser– all diese Prüfungen muss eine Typ R-konforme Leitung über sich ergehen lassen, bevor sie in den Rang der robotertauglichen Leitungen nach Profinet aufsteigt.

Die neue Etherline Robot PN Cat.5e von Lapp eignet sich für die industrielle Datenverkabelung innerhalb oder am Roboter - in Schlauchpaketen oder frei verlegt. Sie bietet eine hohe Belastbarkeit, Langlebigkeit sowie Zuverlässigkeit in der Datenkommunikation mit Datenraten bis zu 100 Mbit/s. Auch ein Einsatz an anspruchsvollen Schweißrobotern bereitet dem neuen Alleskönner von LAPP keine Schwierigkeiten.

Besonderes Augenmerk legten die Entwickler auf die richtige Auswahl der Kabelkonstruktion. Dank der Füllelemente sowie der zuverlässigen Materialien wie z.B. dem robusten PUR-Außenmantel deckt die Leitung nicht nur die Anforderungen an die mechanische Belastung ab, sondern entspricht darüber hinaus auch wichtigen Zertifizierungen und Standards wie eine UL-Konformität gemäß AWM Recognized. Diese ermöglicht einen Export als Bauteil innerhalb einer Maschine oder Anlage in den Nordamerikanischen Markt. Gefertigt wird sie im Lapp-eigenen Kompetenzzentrum für Datenleitungen – bei Ceam Cavi Speciali in Monselice, Italien – seit Oktober 2016 Teil der Lapp Gruppe.