Oszilloskope

Hochleistung für die nächste Generation

Die Geräte der PicosScope 6000E Serie sind die bislang leistungsstärksten USB-Digital-Oszilloskope von Pico Technology. Nun sind neben den 8-kanaligen Modellen mit 500 MHz Bandbreite und 8/10/12 bit Auflösung auch Modelle mit 4 Kanälen erhältlich, die ebenfalls über eine Bandbreite von bis zu 500 MHz sowie eine 8-bit Fest-Auflösung bzw. eine flexibel anpassbare FlexRes-Auflösung verfügen, bei der sich eine Auflösung von 8, 10 und12 bit wählen lässt.

Die Abtastrate der Geräte beträgt bis zu 5 GS/s, abhängig von der gewählten Auflösung und der Anzahl der verwendeten Kanäle. In Verbindung mit der PicoScope 6 Software bietet die Serie 6000E Leistung und Funktionen, die die Visualisierung, Analyse und Fehlersuche in komplexen elektronischen Designs ermöglichen, und eröffnet damit Ingenieuren, die die nächste Generation von Embedded-Systemen entwickeln, neue Perspektiven. Weiterhin richtet sich die Serie an OEM-Kunden, die nach hervorragenden Wellenform-Erfassungs-Funktionen und einer effektiven Programmierschnittstelle suchen.

Die PicoScope 6000E-Serie beinhaltet drei 4-kanalige Modelle (4 analoge und 16 digitale Hochleistungskanäle). Die Modelle 6403E und 6404E verfügen über eine Bandbreite von 300 MHz bzw. 500 MHz, eine 8-bit Fest-Auflösung, eine Sample-Rate von 2,5 GS/s (2 Analog-Kanäle) oder 5 GS/s (1 oder kein Analog-Kanal) bzw. eine Sample-Rate zwischen 625 MS/s und 5 GS/s sowie über einen Speicher von 1 GS bzw. 2 GS. Das Modell 6424E hat eine Bandbreite von 500 MHz und ist mit der flexibel anpassbaren FlexRes-Auflösung ausgestattet, bei der sich eine Auflösung von 8, 10 und 12 bit wählen lässt. Die Sample-Rate beträgt zwischen zwischen 625 MS/s und 5 GS/s und der Speicher 4 GS. Die Flex-Res-Technologie ermöglicht das Neukonfigurieren der Hardware des Oszilloskops, um entweder die Abtastrate oder die Auflösung zu optimieren. Das bedeutet, dass sich die Hardware so konfigurieren lässt, dass der Benutzer entweder ein schnelles 8-bit-Oszilloskop (5GS/s) zum Betrachten digitaler Signale hat oder ein hochauflösendes 12-bit-Oszilloskop für Audioarbeiten und andere analoge Anwendungen. FlexRes-Oszilloskope unterstützen den Anwender somit bei der Erfassung und Dekodierung schneller digitaler Signale oder auch bei der Suche nach Verzerrungen bei empfindlichen analogen Signalen. Alle Modelle verfügen über einen integrierten 50-MHz-Funktionsgenerator (Sinus- und Rechteckwelle), der Dreieck, Gleichstrom, weißes Rauschen, PRBS und andere Wellenformen bei niedrigen Frequenzen ermöglicht. Außerdem enthalten alle Modelle einen 14-Bit-/200-MS/s-Generator für anwenderdefinierte Wellenformen (AWG). Dieser verfügt über einen variablen Abtasttakt, der Jitter an Wellenformflanken, wie sie bei Generatoren mit festem Takt vorkommen, vermeidet und die Erzeugung genauer Frequenzen bis hinunter auf 100 μHz ermöglicht.

Die 4-kanaligen Geräte der PicoScope 6000E Serie zeichnen sich weiterhin durch die vielen, serienmäßig enthaltenden Extras aus, die über die kostenlose Software PicoScope 6 angesteuert werden können. Die bewährte PicoScope 6 Software nutzt alle Vorteile von Ultra-High-Definition-Displays und bietet solch einzigartige Funktionen wie Ultra-Deep-Memory, Persistenz-Anzeige, DeepMeasure, Masken-Grenzwert-Tests, Signal-Generator, Spektrum-Analyse/FFT, Kanal-Mathematik, erweiterte Trigger, automatische Messungen und serielles Bus-Decoding für 21 Protokolle. Besonders interessant ist außerdem das ebenfalls serienmäßig enthaltene PicoSDK (Oscilloscope Software Development Kit), das dem Anwender das Schreiben eigener Software ermöglicht und Treiber für Windows, MacOS und Linux zur Verfügung stellt.