Oszilloskope

Neue Tastköpfe bieten eine kleinere Bauform und mehr Einsatzmöglichkeiten

Neue Tastköpfe bieten eine kleinere Bauform und mehr Einsatzmöglichkeiten

Tektronix kündigte die zweite Generation der isolierten Oszilloskop-Tastköpfe IsoVuTM, die TIVP-Serie, an, die die Leistungsmerkmale der 2016 erstmals eingeführten bahnbrechenden Tastköpfe noch einmal verbessern soll. Die IsoVu Tastköpfe der zweiten Generation erweitern die Einsatzmöglichkeiten der isolierten Tastkopftechnologie auf dem gesamten Markt für die Konstruktion von Power Systems mit kleinerer Größe, höherer Benutzerfreundlichkeit und verbesserter elektrischer Performance.

Die Durchführung genauer Messungen an ungeerdeten Hochgeschwindigkeits-Systemen ist mit herkömmlichen Differential-Tastköpfen nahezu unmöglich. Ingenieure, die mit Wide Bandgap-Technologien wie SiC und GaN arbeiten, stehen aufgrund der höheren Frequenzen und Schaltgeschwindigkeiten vor der schwierigen Aufgabe, Bauelemente präzise zu vermessen und zu charakterisieren. Durch die galvanische Trennung des Tastkopfes vom Oszilloskop haben die IsoVu-Tastköpfe die Arbeitsweise von Forschern und Konstrukteuren bei Wide-Bandgap-Power-Messungen grundlegend verändert.

“Als die IsoVu-Tastköpfe eingeführt wurden, stellten sie einen echten Durchbruch für unsere Kunden dar, da sie einen tatsächlichen Einblick in die Performance der High-Side ihrer Halbbrückendesigns gewinnen konnten, wodurch ein erheblicher Blind Spot eliminiert wurde", sagt Suchi Rinivasan, General Manager von Tektronix Mainstream Solutions.  "Mit dieser zweiten Generation von IsoVU machen wir diese hochmoderne isolierte Messtechnologie einem breiteren Kundenkreis für Aufgaben wie F&E auf Produktebene, Validierung und EMI-Fehlersuche zugänglich.“

Funktionen und Optionen der IsoVu Generation 2

Wie die erste Generation verwenden auch die neuen IsoVu Gen 2-Tastköpfe patentierte elektro-optische Technologien zur Signalerfassung und Stromversorgung der Tastköpfe, ohne dass eine elektrische Verbindung zum Oszilloskop erforderlich ist. Im Vergleich zu herkömmlichen Hochspannungs-Differenztastköpfen bieten die IsoVu-Tastköpfe eine einzigartige Kombination aus hoher Bandbreite, dynamischem Bereich und klassenbestem Gleichtaktunterdrückungsverhältnis (CMRR) über die gesamte Bandbreite des Tastkopfes. Die CMRR-Werte nicht isolierter Tastköpfe nehmen mit zunehmender Frequenz schnell ab, so dass Messungen mit höherer Frequenz unmöglich sind. Die Verwendung von optischen Leitungen ermöglicht auch große Kabellängen und macht die Tastköpfe weitgehend immun gegen elektromagnetische Störungen.

Aufbauend auf dem Erfolg der ursprünglichen IsoVu-Serie bieten die IsoVu Gen 2-Tastköpfe eine beeindruckende Reihe von Upgrades und Verbesserungen in allen Bereichen, darunter:

  • Kleinere Baugröße – Mit etwa einem Fünftel der Größe der ersten Generation erleichtern die Tastköpfe der TIVP-Serie den Zugang zu schwer zugänglichen Messpunkten. Darüber hinaus wurde die separate Reglerbox komprimiert und befindet sich jetzt in der Kompensationsbox.
  • Verbesserte Empfindlichkeit – Die neuen Sonden sind empfindlicher, mit geringerem Rauschen bei +/- 50V-Messungen für eine bessere Sichtbarkeit und Spannungsempfindlichkeit bei Wide Bandgap-Messungen.
  • Höhere Genauigkeit – Der neue Tastkopf bietet eine höhere Genauigkeit in mehreren Bereichen, einschließlich einer verbesserten DC-Genauigkeit, einer verbesserten Gain-Genauigkeit über den gesamten Input-Bereich und einer verbesserten Temperaturdriftkorrektur. Diese Verbesserungen ermöglichen eine genauere Charakterisierung von Wide Bandgap-Designs zur Steigerung der Energieeffizienz.
  • Weniger Spitzenwechseln – Mit einem größeren Dynamikbereich am Messkopf sind weniger Messspitzen erforderlich um denselben Spannungsbereich wie IsoVu Gen 1 abzudecken. Dies verkürzt die für die Durchführung von Gerätetests erforderliche Zeit, eliminiert potenzielle Fehler beim Austausch von Messspitzen und senkt die Kosten für Kunden, die sonst mehrere Messspitzen für die IsoVu Gen 1 kaufen mussten.