Ventilsensoren - Magnetventil

Bei vollem Prozessdruck austauschbar

Bei vollem Prozessdruck austauschbar

Die LVDT-basierten Ventilsensoren der Baureihe IHDL-M16 von Inelta Sensorsysteme ermöglichen durch ihre spezielle modulare Konstruktion den Austausch des Sensormoduls im laufenden Prozess.

Während bei herkömmlichen LVDTs für Hydraulikanwendungen die Sensorik mit den Spulenwicklungen und das druckgekapselte Rohr für Kern bzw. Kernverlängerung eine Einheit bilden, werden bei den linearen Wegaufnehmern der IHDL-M16-Serie Druckrohr und Sensor separat montiert. Dazu wird zunächst die Kernverlängerung mit dem Ventil verbunden und durch das Druckrohr mit einem M16x1,5-Flansch prozessseitig abgedichtet.

Anschließend lässt sich der Sensor über das Druckrohr schieben und im Servicefall jederzeit entfernen, ohne den laufenden Prozess zu unterbrechen. Druckrohr und Flansch sind für Drücke bis 550 bar ausgelegt. Die neuen Ventilsensoren zeichnen sich durch Messwege bis 40 mm bei einer besonders kurzen Bauform aus. Aufgrund des absoluten Messprinzips erkennen die Sensoren nach Servicefällen oder Spannungsausfällen die korrekte Kernposition stets wieder.

Zur Einstellung von Offset und Verstärkung befinden sich an der Gehäuserückseite zwei durch Dichtschrauben geschützte Potentiometer. Inelta unterstützt seine Kunden auf Anfrage auch bei der Umsetzung und Implementierung spezieller Messlösungen. Durch das umfassende Applikations-Know-how seiner Ingenieure und die Fertigung in Deutschland ist der Hersteller in der Lage, Sonderlösungen zu erstellen oder Seriensensoren binnen kurzer Fristen für kundenspezifische Anforderungen zu modifizieren.

Teilen