Drucktransmitter

Mehr Industrie 4.0, mehr Produktivität, mehr Prozesssicherheit

Mehr Industrie 4.0, mehr Produktivität, mehr Prozesssicherheit

Endress+Hauser legt die Druckmessgeräte Cerabar und Deltabar neu auf. Sie sind durch die hinzugefügte Bluetooth®-Schnittstelle leichter zu bedienen und effizienter in Schutzeinrichtungen zu warten. Heartbeat Technology schafft zudem die Basis für vorausschauende Wartung und erlaubt die Verifikation der Gerätefunktion ohne Prozessunterbrechung. Die neuen Cerabar und Deltabar Druckmessgeräte sind seit dem ersten Quartal 2021 auf den Markt.

Zukunftssicher in die Industrie 4.0

Die Namur-Roadmap „Process-Sensors 4.0“ nennt drei Schlüsselkriterien für digitale Prozesssensoren: Möglichkeiten zur kabellosen Kommunikation, Sensordiagnose sowie Bereitstellung von Informationen über Sensor und Prozess. Mit den optional bestellbaren Funktionen Bluetooth und Heartbeat Technology erfüllen die neuen Produktlinien Cerabar und Deltabar diese Kriterien.

Produktiver durch digital optimierte Prozesse

Es gibt verschiedenste Gründe, warum eine einfache Bedienung ein wesentlicher Vorteil ist. Viele Industrien kämpfen mit einem zunehmenden Mangel an qualifiziertem Personal. Hier hilft jede Vereinfachung wie eine intuitive Bedienung oder geführte Bedienabläufe und jede Zeitersparnis dabei, den Produktivitäts- und Sicherheitsanforderungen im betrieblichen Ablauf gerecht zu werden. An großen Anlagenrevisionen sind zudem oft Dienstleister beteiligt, deren Personal die Anlagen und Systeme vor Ort nicht genau kennt, auch diese profitieren deutlich von Vereinfachungen.

Um die praktischen Anforderungen optimal zu erfüllen, hat Endress+Hauser die neue Generation der Cerabar- und Deltabar-Drucklinien auf Einfachheit getrimmt. So wurde beispielsweise das Dokumentenmanagement vereinfacht, über einen QR-Code auf jedem Typenschild sind die Dokumente abrufbar. Der Download von seriennummerspezifischen Dokumenten ist in Sekunden möglich. Ein weiteres Beispiel für eine Vereinfachung ist die intuitive Bedienung mit der SmartBlue-App und einem mobilen Endgerät der Wahl. Die Parametrierung des Druckaufnehmers mittels geführter Bediensequenzen beschleunigt den Inbetriebnahmeprozess.

Ermöglicht wird das durch eine zusätzliche Bluetooth®-Schnittstelle, die Entfernungen von bis zu 25 m überbrückt. So sind selbst schwer erreichbare Messstellen oder solche in Gefahrenzonen einfach zu warten. Auch dann, wenn sie nur über ein 4…20 mA Signal in den Prozess eingebunden sind. Während der Bedienung muss das Gehäuse weder aufgeschraubt, noch mit einem Kabel verbunden werden. Echtzeitdaten des Drucktransmitters sind jederzeit verfügbar.

Des weiteren unterstützt Heartbeat Technology den Wartungsmitarbeiter dabei, seine Messstellen zu verifizieren. Auch dies kann über die Bluetooth®-Verbindung per Knopfdruck in der SmartBlue-App stattfinden. Die Verifikation lässt sich in weniger als drei Minuten durchführen. Eine Prozessunterbrechung ist dabei nicht erforderlich. Ein Verifikationsprotokoll wird automatisch erstellt und kann direkt abgespeichert werden, ein Nachweis der Gerätekonformität ist somit einfach möglich. Die Grundlage der Verifizierung ist die kontinuierliche Selbstdiagnosefunktion der Drucktransmitter. Sie erreicht einen Diagnosedeckungsgrad von über 95 Prozent. Mit diesen Informationen ist es möglich, Anlagenrevisionen und den Wartungsaufwand für Messgeräte schon im Vorfeld zielgerichtet zu planen und Stillstandzeiten zu verringern. Heartbeat Technology schafft den Anwendern durch datenbasierte Einblicke in den Prozess Spielraum für die Optimierung ihrer Produktionsprozesse.

Prozesssicherheit in der chemischen Industrie smarter gewährleistet

Bei der Inbetriebnahme inklusive Verriegelung von SIL-Messstellen und auch bei den wiederkehrenden Prüfungen nach SIL unterstützen neue digitale Assistenten die Anwender. Diese zeigen Schritt für Schritt, was zu tun ist. Dadurch werden systematische Fehler bei der Bedienung vermieden und die Sicherheit erhöht. Gleichzeitig lassen sich die Arbeiten insgesamt schneller erledigen, beispielsweise durch die direkte Erzeugung von PDF-Reports. Eine integrierte Checksumme (CRC) gibt dem Anwender zusätzliche Gewissheit. Jede Änderung eines sicherheitsrelevanten Parameters zieht auch eine Änderung der Checksumme nach sich. Mit einem vorher / nachher-Vergleich werden Änderungen am Drucktransmitter sofort erkannt. Die erneute Entwicklung der Drucktransmitter nach IEC61508 für SIL2/3-Applikationen unterstreicht den durchgängigen Sicherheitsgedanken.

Sicherheit auf einen Blick bringt auch das neue Farbdisplay, optional mit Bedientasten. Es schlägt im Fehlerfall von Grün nach Rot um und sorgt für eine schnelle Übersicht. Die Bedientasten funktionieren dank optischer Sensoren durch das Sichtfenster. Ein Aufschrauben des Gehäusedeckels entfällt, wodurch Feuchtigkeit und Verschmutzung nicht in das Gehäuse gelangen.

Die neuen Cerabar und Deltabar Geräte verfügen über eine bewährte, zuverlässige und robuste Sensortechnik und ein smartes Sicherheitskonzept. Für die neue Druckmesstechnik gilt: Selbsterklärende und effiziente Bedienkonzepte verhindern systematische Fehler bei der Geräteparametrierung, halten das hohe Sicherheitsniveau der Anlage und senken gleichzeitig den Wartungsaufwand.