Drucksensoren

Drucksensoren und das IoT

Drucksensoren und das IoT

Drucksensoren und das IoT

Im kürzlich veröffentlichten Bericht "The Internet of Things (IoT) Sensors Market" heißt es: "In einem Ökosystem des Internets der Dinge sind zwei Dinge sehr wichtig: das Internet und physische Geräte wie Sensoren und Aktoren." Basierend auf der Bedeutung der Sensoren prognostiziert der Bericht, dass der IoT-Sensoren-Markt bis 2024 23,82 Milliarden US-Dollar erreichen wird, mit einer CAGR von 34,1 % zwischen 2018 und 2024.

Die Analyse umfasst Druck, Temperatur, Feuchtigkeit, Magnetometer, Gyroskop, Beschleunigungsmesser, Bild- und Trägheitssensoren. Segmentiert in kabelgebundene und kabellose Teile, analysiert der IoT-Sensor-Marktbericht die Marktsegmente Consumer, Commercial und Industrial.
 
Drucksensoren mit mikroelektromechanischen Systemen (MEMS) bieten die Größe, Leistung, den Stromverbrauch und die Kosten, um viele, wenn nicht sogar die meisten Anforderungen an IoT-Drucksensoren zu erfüllen. Basierend auf der Vielfalt der Messungen, die sie ansprechen, sollte es niemanden überraschen, dass ihre Daten in zahlreichen Überwachungs- und Steuerungsanwendungen - ob cloudbasiert oder nicht - verwendet werden.

Die am besten geeigneten Drucksensoren von All Sensors für diese Art von Anwendungen sind:

DLLR-Serie

Diese neue Produktfamilie bietet Konstrukteuren außergewöhnliche Leistung für Druckbereiche von 10 und 30 inH2O. Die DLLR-Serie zeichnet sich durch das klassenbeste Gesamtfehlerband und die höchste Genauigkeit aus. Sie umfasst eine vollständig anpassbare, schlüsselfertige Lösung für Entwicklungsingenieure, die nach digitalen Drucklösungen mit außergewöhnlicher Genauigkeit suchen. Zu den Produkt-Highlights gehören automatisch ausgewählte I2C- oder SPI-Ausgangsschnittstellen mit 16/17/18 Bit Auflösung und typischerweise besser als ±0,05% FSS-BFSL-Linearität + Hysterese-Fehler.

Die DLLR-Serie nutzt die proprietäre CoBeam2 TM-Technologie von All Sensors, die eine höhere Empfindlichkeit bei gleichzeitiger Reduzierung des Gehäusestresses ermöglicht und die Positionsempfindlichkeit mit der robusten und ultrastabilen Dual-Die-Technologie von All Sensors nahezu eliminiert. Mit der Fähigkeit, bei einer niedrigen, variablen Versorgungsspannung von 1,68V bis 3,6V zu arbeiten, und einer Leerlaufleistung von weniger als 1 µW ist die DLLR-Serie eine gute Wahl für energiebewusste Designs. Da das Bauteil mit hervorragender Leistung direkt an einer Batterie betrieben werden kann, ist die Produktfamilie gut für portable Anwendungen geeignet. Die Geräte sind in den Druckbereichen 10 und 30 inH2O (2488 und 7465 Pa), Überdruck und Differenzdruck erhältlich.

Gehäuse-Merkmale

  • Miniaturgehäuse mit SIP- und DIP-Anschlusskonfigurationen
  • Leiterplattenmontierbare SMT- und Durchgangsloch-Konfigurationen
  • Mehrere Anschlussoptionen verfügbar

Produkt- und elektrische Eigenschaften

  • Genauigkeit: Besser als ±0,05% FSS BFSL Linearität + Hysterese typisch
  • Digitale I2C- oder SPI-Schnittstelle standardmäßig verfügbar
  • 16/17/18-Bit-Optionen verfügbar
  • Keine externen Komponenten erforderlich
  • Niedrige und variable Versorgungsspannung von 1,68V bis 3,6V
  • Alle Sensoren mit CoBeam2 TM-Technologie
  • Gesamtfehlerband 0,10% typisch, maximal 0,25% und besser
  • Kompensierter Temperaturbereich: 0°C bis 70°C

DLC-Serie

Die DLC-Serie bietet exzellente Leistung in sehr niedrigen Druckbereichen (0,5 bis 60 inH2O). Diese neuen Drucksensoren bieten eine hohe Leistung unter Verwendung der von All Sensors entwickelten CoBeam2 TM-Technologie. Es werden auch höhere Druckbereiche von 5 bis 150 psi angeboten. Konstrukteure finden hier Platzersparnis bei optimaler Leistung für verschiedene kompakte Anwendungen. Bei batteriebetriebenen Systemen können die Sensoren zwischen den Messungen in einen sehr energiesparenden Modus wechseln, um die Belastung der Stromversorgung zu minimieren.

Die niedrige Versorgungsspannung ermöglicht die Integration der Sensoren in eine breite Palette von Prozesssteuerungs- und Messsystemen sowie den direkten Anschluss an serielle I2C-Kommunikationskanäle. Die DLC-Serie bietet eine digitale Auflösung von 16 Bit. 

Diese kalibrierten und kompensierten Sensoren bieten eine genaue und stabile Ausgabe über -20°C bis 85°C. Diese Serie ist für den Einsatz mit nicht-korrosiven, nicht-ionischen Arbeitsflüssigkeiten wie Luft und trockenen Gasen vorgesehen. Die Geräte sind von 0,5 bis 60 inH2O differential und gauge, 5 bis 150 psi differential und gauge und von 15 bis 150 PSI absolut erhältlich.

Produktmerkmale

  • 0,5 bis 60 inH2O Differenz- und Überdruck, 5 bis 150 psi Differenz- und Überdruck, 15 bis 150 PSIAbsolutdruckbereiche
  • 1,5% Gesamtfehlerband, abhängig vom Druckbereich 
  • Kompakte Gehäuse, PC-Platine montierbar in SMT- und DIP-Anschlusskonfigurationen
  • Mehrere Anschlussoptionen verfügbar
  • Kompensierter Temperaturbereich -20°C bis 85°C
  • Interne Überabtastung mit bis zu 16 Messwerten

Elektrische Merkmale

  • 16 Bit digitale Auflösung
  • I2C-Schnittstelle
  • 1,8 bis 3,6 V Versorgungsspannung
  • Weniger als 100 nA typischer Ruhestrom

Kundenspezifische Druckbereiche und Kalibrierausgänge auf Anfrage erhältlich

Weitere Infos DLLR

Weitere Infos DLC
 

SENSOR+TEST 2021 Special