Single Pair Ethernet

IoT: Sensorik netzwerkfähig machen

IoT: Sensorik netzwerkfähig machen

Perinet hat mit dem periCore SPE communication module die weltweit erste Single Pair Ethernet basierte Elektronik für direkte Sensorintegration entwickelt.

IoT-Anwendungen wie Zustandsuberwachung oder vorausschauende Wartung gewinnen zunehmend an Relevanz, und damit auch die Notwendigkeit einer einfachen, Ökonomischen Anbindung der Feldebene. Bisherige Ansatze basieren systemisch auf veralteten Konzepten der Automatisierungstechnik, d.h. busbasierter Anbindung von Sensorik an eine Kopfstation. Eine durchgängige Kommunikation von betrieblicher zur Feldebene ohne Medienbrüche bzw. Protokollwandlungen ist hier nicht möglich.

Die periCore-Sensorintegration gestattet im Gegensatz dazu durchgängig IP-basierte Kommunikation. Das hat drastischen Einfluss auf IoT-Anwendungen, da deren obere Steuerungsebenen bereits IT-basiert sind und über IP-Protokolle kommunizieren. Sensoren sind nun auch direkter Teil dieses Netzwerkes. Das vereinfacht die Anwendungsarchitektur drastisch, da die Anbindung von Sensoren an IT-Systeme einfacher, effizienter und auch sicherer umgesetzt werden kann.

Primare Zielgruppe für das periCORE Modul sind daher Sensorik-Erstausrüster (OEMs), die durch dessen Verbau ihre aktuell passiven Produkte in aktive, „smarte“ Netzwerkteilnehmer transformieren und somit für Digitalisierungsprojekte aufrüsten können.

Das periCore Modul ermöglicht:

  • Nahtlose Kommunikation von betrieblicher- zur Feldebene ohne Medienbruche
  • Effiziente Datenverwaltung und -reduktion: Daten werden lokal im Sensor aufbereitet und nur bei relevanten Änderungen bzw. Abweichungen gesendet (geringere Netzwerkauslastung, kein kostspieliger Data-Lake)
  • Plug & Play Verwendbarkeit: Sensor-Identifikation anhand eigener Identitat (anstelle des Ports, an dem es angeschlossen ist)
  • Benutzerfreundliche Installation und Anwendung durch Einsatz IT-basierter Prinzipien und Eigenschaften
  • Informationen statt Rohdaten fur die direkte Verwendung in der IoT-Datendrehscheibe (keine weiteren Konvertierungen, Vermeidung von Abbildungs- oder Semantik-Problemen)
  • Flexible und zuverlässige Infrastruktur: Netzwerkerweiterung bis hin zum Sensor für verschiedene, altbewährte Topologieformen
  • Kostengünstige Digitalisierung durch reduzierte Ressourcenbindung in Bereitstellung und Betrieb
  • Einsatz von Ende-zu-Ende Sicherheitsprotokollen wie TLS

Diese Entwicklung hat sich für den AMA Innovationspreis 2021 beworben.

SENSOR+TEST 2021 Special