Sensoren

Weg-Winkel-Sensorik für kompakte Roboter

Weg-Winkel-Sensorik für kompakte Roboter

Der Weg der Automatisierung in der Industrie schreitet voran. Immer mehr Roboter kommen für unterschiedlichste Aufgaben zum Einsatz. Gleichzeitig werden diese immer kleiner und dennoch präziser. Für kompakte Industrieroboter bietet sich die Weg-Winkel-Sensorik von EBE Sensors + Motion an. Diese soll durch äußerst kleine Baugrößen und Robustheit herausstechen.

Mancher Industriezweig ist ohne Roboter nicht mehr vorstellbar. Vielfach hat man das Bild von riesigen Industrierobotern im Kopf, welche mit Autokarosserien oder Maschinenteilen hantieren. Dies ist aber nur die halbe Wahrheit. Häufig übernehmen kompakte Industrieroboter bereits extrem kleinteilige Aufgaben gebündelt mit bemerkenswerter Genauigkeit. Dennoch müssen die Maschinen im Arbeitsalltag durch Zuverlässigkeit und Robustheit überzeugen. Zusätzlich sollen die Komponenten dieser Maschinen möglichst komprimiert sein, die den limitierten Platzverhältnissen gerecht werden.

Durch ihre hohe Präzision selbst unter erschwerten Einsatzbedingungen sind die intelligenten Positions- und Wegmesssysteme von EBE für diese Aufgaben besonders geeignet,. Die Funktion der Sensoren beruht auf der von EBE entwickelten induTEC-Technologie. Das induktive Messprinzip, welches Lage und Verschiebung eines metallischen oder permeablen Ziels über eine Spulenstruktur erfasst, erweist sich als höchst zuverlässig und fehlerresistent. Temperatur- und Alterungseinflüsse sowie die Streuung von Bauteilen werden durch eine differentielle Spulenstruktur kompensiert. Dabei weisen die Sensoren eine hohe Sensibilität verbunden mit äußerst geringen Toleranzen auf. Bei komplexeren und besonders anspruchsvollen Applikationen können gewickelte Sensorspulen eingesetzt werden. Mit ihnen lässt sich ein magnetisches Messfeld erzeugen, das zusätzliche Freiheitsgrade bietet.

Eine besonders kosteneffiziente Lösung der Weg-Winkel-Sensorik bietet sich, wenn die Spulen als Leiterplatten-Induktivitäten ausgeführt werden. Der zusätzliche Aufwand für das Wickeln und Kontaktieren externer Spulen entfällt. Diese Aufbauweise der Sensoren hat sich bereits millionenfach im Bereich der Weißen Ware und in der Industrie bewährt. Durch die individuelle Anpassung an die Anforderungen eines jeden Kunden können bei der Entwicklung des Sensors auch Sonderwünsche berücksichtigt werden, welche nicht durch Standard-Sensorik abgebildet werden. Dadurch lassen sich besonders kleine und gleichzeitig haltbare Sensoren konstruieren, die im Einsatz in kompakten Robotern mit beengten Raumverhältnissen überzeugen können.

SENSOR+TEST 2021 Special