Messfahrten

Deutliche Performance-Steigerung

Deutliche Performance-Steigerung

Deutliche Performance-Steigerung

Deutliche Performance-Steigerung

Deutliche Performance-Steigerung

Bei Messfahrten in städtischen Gebieten gibt es immer wieder Umgebungen mit schlechter oder nicht ausreichender Satellitenverfügbarkeit. Die in der ADMA eingesetzten GNSS-Receiver verfügen über die Option auf mehrere Satellitensysteme (Multi GNSS) zuzugreifen, also GPS, GLONASS, Galileo und Beidou. Die Verwendung mehrerer Satellitensysteme vergrößert den Satelliten Pool, auf den zugegriffen werden kann, und damit auch die tatsächlich genutzte Satellitenanzahl bei Messfahrten.

Dies hat folgende Vorteile: Reduzierte Signalerfassungszeit, Verbesserte Positions- und Zeitgenauigkeit und die Reduzierung von Problemen die durch Hindernisse wie Gebäude und Laub verursacht werden. Darüber hinaus führt Multi GNSS zur verbesserten räumlichen Verteilung der sichtbaren Satelliten und somit zu einer höheren Positionsgenauigkeit.

Zuverlässige Fahrerassistenzsysteme und automatisiertes Fahren im urbanen Raum spielen in der Automobilindustrie eine zunehmend größere Rolle. Genau hier liegen auch beim Validieren von Fahrerassistenzsysteme die größten Herausforderungen für GNSS-Receiver.

Signalabschattungen

GNSS steht für Global Navigation Satellite System und beinhaltet die Satellitensysteme GPS, Glonass, Galilio und Beidou. Für eine valide und sehr genaue Positionslösung benötigt der GNSS-Receiver mindestens 6 verschiedene Satellitensignale. Moderne GNSS-Receiver sind in der Lage alle Satellitensysteme gleichzeitig zu nutzen und in jeder Lage die Schnittmenge der besten Satellitensignale zu bilden. Das macht es möglich in Situationen zu navigieren, wo ein Satellitensystem allein nicht ausreichen würde, wie zum Beispiel in Häuserschluchten, Baumalleen, engen Gassen oder unter Brücken.

Besonders kritisch wird es dabei, wenn der GNSS-Receiver reflektierte Satellitensignale erhält: der sogenannte Multipath-Effekt. Hierbei kann es passieren, dass der Receiver Fehlinformationen in die Positionslösung miteinrechnet und dadurch die Genauigkeit abnimmt. Je mehr Satelliten der GNSS-Receiver zur Lösungsbestimmung verwenden kann, desto größer die Wahrscheinlichkeit diese Multipath-Effekte zu kompensieren oder zu eliminieren.

Interurban-Messungen

Um die Theorie in die Praxis zu übertragen, wurde ein Fahrzeug mit zwei ADMA-G-Pro+ Inertialsystemen von Genesys ausgerüstet und bei einer 22km langen Testfahrt durch Ulm Messdaten in einer realen Umgebung generiert. Bei dieser innerstädtischen Testfahrt war das erste Messsystem mit einer GPS- und Glonass-Freischaltung ausgestattet, das zweite ADMA-System zusätzlich mit Galilio und Beidou. Beide inertialen Messysteme waren mit der gleichen GNSS-Antenne verbunden und wurden mit den gleichen Korrekturdaten versorgt.

Performance-Steigerung für Messergebnisse

Die Automobilhersteller und -zulieferer arbeiten mit KPI’s (Key Performance Indicator). Damit Messdaten zur Validierung von Untersuchungen verwendet werden können, müssen gewisse KPI’s eingehalten werden. Zum Beispiel könnte eine Standardabweichung für Positionsdaten von 10 cm als ein KPI für Ground Truth Daten definiert werden. Das würde für dieses Messszenario bedeuten, dass mit einer Freischaltung von GPS und Glonass Satellitensystemen 66,93% der Messdaten zur Validierung verwendet werden könnten, mit einer Freischaltung von GPS, Glonass, Galilio und Beidou Satellitensystemen dagegen sogar 87,34%.

Der Anwender müsste also 20,4% weniger Strecke fahren, um gültige Messdaten zu erhalten. Das liegt vor allem daran, dass die Standardabweichung sinkt, dadurch dass das Messsystem in deutlich mehr Streckenabteilen im RTK2 Modus Messen kann, da die Satellitenanzahl im Durchschnitt wesentlich größer ist. Die Standardabweichung wird kleiner und somit besser. Grund dafür ist der Einsatz von Multi-GNSS mit der wesentlich größeren Anzahl an verwendbaren Satelliten und damit die längere Verfügbarkeit der RTK2 Lösung.

Insgesamt wird deutlich, dass durch ein Upgrade auf Multi-GNSS mit allen vier Satellitensystemen eine erhebliche Performancesteigerung erreicht werden kann, insbesondere in Umgebungen mit herausfordernden Gegebenheiten für den GNSS-Receiver. Auch um eine maximale Datenintegrität zu erreichen, empfiehlt es sich, Multi-GNSS im Receiver freizuschalten und zu verwenden. Dadurch werden auch höhere Ausfallsicherheit, mehr valide Messdaten, höhere Genauigkeiten und bessere Fehlerkompensierung gewährleistet.

Genesys empfiehlt die Verwendung von Multi-GNSS, sobald der Verdacht besteht, dass während der Messung phasenweise schlechter Satellitenempfang besteht. Speziell wenn eine hohe Datenintegrität notwendig ist, ist eine Multi-GNSS-Freischaltung für den GNSS-Receiver im Inertialsystem empfehlenswert.  

Teilen

Herzlich Willkommen zur SENSOR+TEST-Sonderausgabe

Herzlich Willkommen zur SENSOR+TEST-Sonderausgabe

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

bald ist es soweit: die SENSOR+TEST öffnet im Mai 2023 wieder ihre Tore auf den Nürnberger Messegelände und lädt internationale Branchenexperten zum Innovationsdialog rund um Sensorik, Messtechnik und Prüftechnik ein.

Mit unseren Sonder-Newslettern zur SENSOR+TEST möchten wir Ihnen vorab wieder die neusten Produkte und Lösungen zeigen, die die Branche in den vergangenen Monaten entwickelt hat und in Nürnberg zeigen wird. Heute liegt die erste Ausgabe in Ihrem Posteingang. Und mehr noch: Wir laden Sie zur SENSOR+TEST ein. Sichern Sie sich heute schon Ihren kostenlosen Eintrittsgutschein.

Eine spannende Lektüre wünscht

Ihr messweb-Team

Gasdetektion

Überwachung und Regelung des Drucks in Gasleitungen

Überwachung und Regelung des Drucks in Gasleitungen

Der Mengenumwerter misst die Temperatur und den Druck des Erdgases, das durch einen Durchflussmesser fließt. Da die Durchflussmenge zur Abrechnung verwendet wird und das Gerät überwiegend batteriebetrieben ist, müssen Druck- und Temperatursensoren mit hoher Genauigkeit, hoher Stabilität und geringem Stromverbrauch ausgewählt werden, um eine präzise Messung und einen langlebigen Betrieb…

mehr lesen

Schwingungsmesstechnik

Qualität anhand Amplitude und Frequenz bewerten

Qualität anhand Amplitude und Frequenz bewerten

Die flächenhafte Messung der Schwingamplitude hilft dabei, die Qualität hinsichtlich Akustik und Bauteildynamik in Forschung, Entwicklung und der Produktionslinie sicherzustellen. Dafür bietet sich die Scanning Laser Doppler Vibrometrie als effizientes Fertigungsmessgerät an.

mehr lesen

Kalibrierung

Mehrkomponenten-Kalibrierung mit höchster Präzision

Mehrkomponenten-Kalibrierung mit höchster Präzision

Das Unternehmen GTM Testing und Metrology hat mit PC-based Control und Messtechnik von Beckhoff eine vollautomatisierte Kalibriereinrichtung entwickelt, die Kräfte an der Nachweisgrenze messen kann.

mehr lesen

Konfigurator

Maßgeschneiderte Drucksensoren für viele Anwendungen

Maßgeschneiderte Drucksensoren für viele Anwendungen

Nicht immer bietet die Standardausführung von Drucksensoren eine optimale Lösung. Mit den Konfigurator von Endress+Hauser kann amn sich den Sensor individuell zusammenstellen.

mehr lesen

Datenanalyse

Treffen Sie Additive auf der Sensor+Test 2023 in Nürnberg!

Treffen Sie Additive auf der Sensor+Test 2023 in Nürnberg!

Sprechen Sie mit Additive über Datenanalyse, mathematische Modellierung und Simulation, Maschinelles Lernen, Predictive Analysis und Predictive Maintenance sowie Big-Data-Analysen. Erleben Sie Lösungen mit unseren Softwareprodukten Origin, Minitab, Mathematica und Additive Cloud-Services.

mehr lesen

Messlösungen

Neue Energien effizienter erzeugen

Neue Energien effizienter erzeugen

Althen präsentiert auf der SENSOR+TEST u. a. Messtechnik für Vibrations-, Schwingungs- und Temperaturmessungen für  Windräder oder E-Fahrzeuge.

mehr lesen

Testlösungen

Eine starke Kombination

Eine starke Kombination

Head Acoustics Testlösung und Rohde & Schwarz 5G NR Voice Service Testing arbeiten zusammen.

mehr lesen

Fachmagazin

Die neue GO>>ing Ausgabe zur Intralogistik ist da!

Die neue GO>>ing Ausgabe zur Intralogistik ist da!

Die erste Sonderausgabe unserer digitalen Fachzeitschrift GO>>ing für Messen, Antreiben und Automatisieren ist da! Lesen Sie die spannenden Artikel rund um Automatisierung für die Intralogistik jetzt…

mehr lesen

Weg- und Winkelmessung

Tauchfähig

Tauchfähig

Induktive Weg- und Winkelaufnehmer für den Unterwassereinsatz von a.b.Jödden.

mehr lesen

Testadapter

OSM-Ausführungen in vier verschiedenen Größen

OSM-Ausführungen in vier verschiedenen Größen

Durch den Testadapter von Yamaichi Electronics werden OSM-Module sicher und zuverlässig kontaktiert.

mehr lesen

Neigungssensoren

Liefert präzise Winkelangaben

Liefert präzise Winkelangaben

Robuster Neigungssensor von Disynet mit einfach zu programmierender Filterung von unerwünschter Vibration.

mehr lesen

Produktionsdienstleistung

Bauteilqualität und Wirtschaftlichkeit

Bauteilqualität und Wirtschaftlichkeit

Stüken bietet anspruchsvolle Geometrien, hohe Umformgrade und  kundenorientierte Lösungen für die Produktion von Sensoren.

mehr lesen

Kalibrierung

Vielseitig, zuverlässig und robust

Vielseitig, zuverlässig und robust

Automatisiertes Kalibriersystem 9000+ von PCB Synotech für Schwingungssensoren und Mikrofone.

mehr lesen

Gassensoren

Auf kleinstem Raum und mit minimalen Mengen

Auf kleinstem Raum und mit minimalen Mengen

Truedyne stellt auf der SENSOR+TEST 2023 seinen DGF-I1 Dichtesensor für Gase vor.

mehr lesen