Drehmomentmesstechnik

Verbesserte Drehmomentmesstechnik im realen Einsatz

Verbesserte Drehmomentmesstechnik im realen Einsatz

Verbesserte Drehmomentmesstechnik im realen Einsatz

Verbesserte Drehmomentmesstechnik im realen Einsatz

Kompensation von parasitären Einflüssen (Drehzahl- und Umgebungstemperatur) sowie parasitären Kräften (Axialkraft und Biegemoment) auf die Messgenauigkeit.

Bei der Elektromobilität werden die Grenzen der Geschwindigkeit und Effizienz neu definiert. Aber auch   die Luftfahrtindustrie wird durch den stetig steigenden Druck auf die Treibstoffpreise zu immer fortschrittlicheren Technologien getrieben. Beides erfordert eine optimierte Drehmomentmesstechnik, vor allem, was die Messgenauigkeit betrifft.

Im Gegensatz zu den Bedingungen auf dem Kalibrierstand, wirken im realen Einsatz in Prüfanlagen auf Drehmomentflansche neben dem zu erfassenden Drehmoment weitere, einbaubedingte Kräfte. Des Weiteren ist die Umgebungstemperatur nicht konstant und meist deutlich höher als im Kalibrierprotokoll ausgewiesen. Der Tk0- und Tkc-Wert gibt eine Indikation des zusätzlichen Fehlers. Der zusätzliche Einfluss durch hohe Drehzahlen bei E-Antrieben ist ebenfalls abträglich für die Genauigkeit.

In Summe gibt es drei neue Herausforderungen, welche die Genauigkeit von Drehmomentmessflanschen maßgeblich beeinflussen:

  • Drehzahleffekte: Mit der Elektromobilität erreichen Rotationsmotoren immer höhere Drehzahlen (>20.000 -1/min), was zu physikalischen Effekten führt, die das gemessene Drehmoment verändern können. Die Zentrifugalkräfte, Ausdehnungseffekte, Luftverwirbelungseffekte, die bei hohen Drehzahlen auftreten, müssen sorgfältig berücksichtigt werden, um genaue Messergebnisse zu gewährleisten.
  • Temperatureffekte: Temperaturschwankungen können die Materialeigenschaften des Drehmomentmessflansches verändern und somit die Messgenauigkeit beeinträchtigen. Eine besondere Herausforderung stellt bei Prüfständen für E-Motoren die erhöhte und stetig wechselnde Umgebungstemperatur dar. Bekanntlich ändert sich das E-Modul eines Messkörpers über der Temperatur mit ca. 2,5 % pro 100°Kdas ist erheblich. Eine effektive Kompensation dieser Temperaturabhängigkeit ist entscheidend, insbesondere in Umgebungen mit extremen Temperaturbedingungen.
  • Parasitäre Kräfte: Unerwünschte externe Einflüsse wie Reibung, Ungleichgewicht und axiale Belastungen können das gemessene Drehmoment verfälschen. Diese parasitären Kräfte müssen systematisch identifiziert und kompensiert werden, um die Genauigkeit der Messungen zu verbessern.

Die Manner Sensortelemetrie hat sich diesen Herausforderungen angenommen und präsentiert eine neue Generation von Drehmomentmessflanschen, die eine effektive Kompensation der Umgebungseffekte ermöglichen. Durch den Einsatz fortschrittlicher Sensortechnologien und Algorithmen zur Echtzeitkompensation können die Effekte von Drehzahl, Temperatur und parasitären Kräften präzise erfasst und korrigiert werden.

Insbesondere im Luftfahrtbereich, wo jedes Gramm an Gewichtsersparnis und jede Verbesserung des Wirkungsgrads von großer Bedeutung ist, können berührungslose Drehmomentsensoren mit einer robusten Kompensation von Umgebungseffekten einen entscheidenden Vorteil bieten. Durch die Minimierung von Messfehlern und die Gewährleistung zuverlässiger und präziser Drehmomentdaten können diese Sensoren dazu beitragen, die Leistung und Effizienz von Turbinen und anderen Antriebssystemen deutlich zu steigern.

Die neue Manner-Entwicklung bietet die Integration einer innovativen Kompensation der genannten Umgebungseffekten bei den eigenen berührungslosen Drehmomentsensoren. Hiermit bietet Manner eine essenzielle Komponente für präzisere und zuverlässigere Drehmomentmessungen an, die den Anforderungen der modernen Elektromobilität und Luftfahrtindustrie gerecht wird.

Wie üblich, ist der Drehmomentsensor mit allen allen Manner-Auswerteeinheiten kompatibel und bietet einen flexiblen Signalausgang. Das erfasste Drehmoment wird direkt im Rotor digitalisiert. Die Messwerte werden digital und berührungslos an den Signal Pick Up übertragen. Alles wie gewohnt wartungsfrei und induktiv versorgt. In modernen Prüfstandskonzepten werden die erfassten Daten in der Regel digital über EtherCAT, CAN oder Ethernet an die Prüfstandsdatenerfassung weitergeleitet.

Für weitere Details steht Ihnen das Team von Manner gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch zur Verfügung (Kontaktdaten siehe unten).

Sie können Manner auf der SENSOR+TEST in Nürnberg besuchen. Dort bietet Manner am 12. Juni 2024 von 11:00 bis 11:30 Uhr einen Vortrag in der Halle 2  "Innovative Calibration" an.

Teilen
SENSOR+TEST 2024

Messräder

Spektrum erweitert

Spektrum erweitert

Mit den neu entwickelten Messrädern und dem passenden Zubehör erweitert Posital das Spektrum der Möglichkeiten für präzise Linearmessungen.

mehr lesen

Füllstandmesstechnik

Digital mit übergeordneten Systemen kommunizieren

Digital mit übergeordneten Systemen kommunizieren

Neue Füllstandssonde DCL 532 mit i2C-Schnittstelle von BD Sensors.

mehr lesen
Anzeige

Temperaturmessung

Dx-BrakeTemp: Hochpräzise drahtlose Temperaturmessung für Fahrzeugräder

Dx-BrakeTemp: Hochpräzise drahtlose Temperaturmessung für Fahrzeugräder

Das schlüsselfertige Telemetrie-System Dx BrakeTemp erfasst Temperaturen direkt an der Bremsschreibe. Profitieren Sie von verlässlich präzisen Messergebnissen auch in rauen Umgebungen.

mehr lesen

Wegaufnehmer

Geschafft: 70 % mehr Messweg

Geschafft: 70 % mehr Messweg

Einige Wegaufnehmer von A.B.Jödden können jetzt bei gleicher Gehäusegröße viel mehr Weg messen.

mehr lesen

Baukasten

Zukunftsfähig, sicher und wasserstoffkompatibel

Zukunftsfähig, sicher und wasserstoffkompatibel

STW präsentiert einen umfassenden Sensorikbaukasten. Unter anderem stehen Sensoren zur Erfassung von Druck- und Medieninformationen im Fokus.

mehr lesen
Anzeige

SENSOR+TEST 2024

SENSOR+TEST 2024 mit starkem Messtechnik-Kongress

SENSOR+TEST 2024 mit starkem Messtechnik-Kongress

Volles Programm auf der 22. GMA/ITG Fachtagung Sensoren und Messsysteme in Nürnberg: rund 120 Vorträge und Poster erwarten die Teilnehmer am 11. und 12. Juni 2024. Die günstige Anmeldung für Frühbucher ist noch bis zum 30. April 2024 möglich.

mehr lesen

Interferometrie

Hochpräzise Wafer-Dickenmessung

Hochpräzise Wafer-Dickenmessung

Das Weißlicht-Interferometer IMS5420-TH von Micro-Epsilon eröffnet neue Perspektiven in der industriellen Dickenmessung von monokristallinen Siliziumwafern.

mehr lesen

Drehgeber

Präzision auf höchstem Niveau

Präzision auf höchstem Niveau

TWK präsentiert den SIL2 CANopen Safety Drehgeber ABN.

mehr lesen

drivesweb-Newsletter

Der neue drivesweb-Newsletter Nr. 67 ist da

Der neue drivesweb-Newsletter Nr. 67 ist da

Erfahren Sie u.a. mehr über Frequenzumrichter mit wegweisender Technologie, einen hochauflösenden und somt präzisen Geber oder ein komplett innoviertes Servosystem.

mehr lesen