Spezialisten für Taupunkt, relative Feuchte und Sauerstoffkonzentration
E+E Elektronik
Sensor- und Messtechnik
  • Die triaxial messenden ICP-Beschleunigungssensoren der Serie 356A4x von PCB Piezotronics bieten TEDS (Transducer Electronic Data Sheet) und stehen mit den Messbereichen 50, 100 und 500 g zur Verfügung. Die masseisolierten und hermetisch dichten Titangehäuse der Sensoren haben eine Kantenlänge von nur etwa 11 mm und eignen sich für NVH-Messungen an Elektrofahrzeugen, Modaluntersuchungen und Baugruppenpüfungen. mehr»

  • Mit der Serie AH3 hat Fujikura neue analoge, temperaturkompensierte Halbleiterdrucksensoren entwickelt. Im Vergleich zu bestehenden Sensormodellen mit senkrecht angeordneten Druckanschlüssen bieten sie mit ihren integrierten horizontalen Anschlüssen neue Möglichkeiten. So nimmt die Elektronik noch weniger Platz in Anspruch, und beim Anbringen von Teilen auf dem Substrat ist weniger Höhe nötig, da der Anschlussschlauch für die Druckeinleitung horizontal aus dem Gerät herausgeführt werden kann. mehr»





Eintrittsgutschein SENSOR+TEST




  • Magnetische Multiturn-Sensoren, die den GMR-Effekt nutzen, arbeiten kontaktlos, liefern absolute Positionswerte, benötigen keine Referenzfahrt und brauchen zum Erfassen der Umdrehungen keine Stromversorgung oder Pufferbatterie. In vielen mobilen und industriellen Anwendungen sind sie deshalb eine praxisgerechte Alternative für Mehrgang-Potentiometer oder optische Encoder. Auch die Robotik verwendet die vielseitigen Sensoren mittlerweile, beispielsweise in Robotern für Militär- oder Polizeieinheiten, die z.B. bei Bombendrohungen eingesetzt werden. mehr»

  • Nur 3x3 mm sind die Außenmaße der ersten thermischen Infrarotstrahler im SMD Gehäuse, die wegen der automatischen SMD Bestückung besonders für Märkte und Anwendungen mit hohen Stückzahlen geeignet sind. HISsmd Infrarot-Strahler sind kleine, leistungsfähige thermische Strahlungsquellen, optimiert für portable, batteriebetriebene und mobile Sensoranwendungen. mehr»

  • Die Neigungssensoren KAS200 von a.b.jödden basieren auf dem sehr genauen und robusten Pendelsystem aus hochreinem Silizium. Die Reproduzierbarkeit beträgt 0,01% und die Langzeitstabilität erreicht 0,07% in ca. 10 Jahren. Die Sensorelemente sind schockfest bis 20000 g. Dabei wird das Messverhalten (z.B. 0-Punkt) nicht beeinflusst. mehr»

  • Ob wenige zehntel Nm oder bis zu 1000 Nm – Burster, der Präzisionsmesstechnik-Spezialist, bietet mit seinen Drehmomentsensoren für jede Anwendung den passenden Sensor. Und bei Sonderaufgaben profitieren Sie von der Zweibereichsausführung mit hoher Präzision für beide Messbereiche. mehr»

  • Die SENSOR+TEST, international führende Fachmesse für Sensorik, Mess- und Prüftechnik, findet ab 2021 Anfang Mai statt. Das gab der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. und der Veranstalter AMA Service GmbH heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Nürnberg bekannt. Der neue Termin (04.-06. Mai 2021) ist das Ergebnis einer langen, aber konstruktiven Abstimmung und Planung zwischen der Messe Nürnberg, dem AMA Verband, dem Messeveranstalter und dem Ausstellerbeirat. mehr»

  • Aufgrund der immer komplexer werdenden Aufgaben bei der Qualifizierung von Systemen ist Platz inzwischen ein entscheidendes Kriterium. Denn eine Vielzahl Sensorik befindet sich heute an den Systemen. Es gilt daher: Je kleiner, desto besser. Um diesen Anforderungen hinsichtlich Miniaturisierung der Sensorik gerecht zu werden, bietet STS nun einen Miniatur Drucksensor mit Aussenmassen von nur 19 x 50 mm und G1/4 frontbündig an. mehr»

  • Qualitativ hochwertige Messungen zur Beanspruchungsanalyse erfordern nicht nur geeignete Dehnungsmessstreifen, sondern auch geschulte Anwender. Ab sofort bietet ZSE qualifizierte Schulungen im gesamten DMS-Bereich an. Derzeit werden vier Kurse angeboten, wobei drei der Richtlinie VDI/VDE 2636 entsprechen. Konzipiert und durchgeführt werden die Kurse von Dr.-Ing. habil. Martin Stockmann, der langjährig auf diesem Gebiet gearbeitet und geforscht hat und in der Vergangenheit den Fachausschuss „Elektrische Messverfahren; DMS-Messtechnik“ beim VDI leitete. mehr»

  • Neue Entwicklungen im Bereich der Robotik, Automation und vielen weiteren rotativen Anwendungen zielen auf immer kompaktere Designs und lassen sich häufig nicht mit auf dem Markt verfügbaren Standard-Komponenten umsetzen. Zur Vermeidung von Einschränkungen bei der Konstruktion des Kunden bietet Siko mit der neuen flexCoder-Technologie ein Encoder-System bestehend aus Sensor und Maßstab, welches an den Platz und die Bauform der Anwendung angepasst werden kann. mehr»

  • Die Familie der Neigungssensoren von TWK wurde durch ein spezielles Gerät erweitert. Mit dieser neuen Ausführung soll es nun möglich sein, in einer sich drehenden Applikation die momentane Ausrichtung – sprich die Neigung bzw. die Lage (360°) – und gleichzeitig exakt die Drehzahl zu erfassen. mehr»

  • Der EE872 von E+E Elektronik misst die CO2-Konzentration bis 5 % (50.000 ppm) sowie relative Feuchte, Temperatur und Umgebungsdruck. Zusätzlich berechnet der 4-in-1 Fühler auch die Taupunkttemperatur. Er eignet sich ideal für den Einsatz in rauer und aggressiver Umgebung, wie z.B. in landwirtschaftlichen Anwendungen. Die aktive Druck- und Temperaturkompensation sorgt für eine besonders hohe CO2-Messgenauigkeit. Speziell für die CO2-Messung im Hochfeuchte-Bereich ist eine beheizte Fühlerversion erhältlich. mehr»

  • NCTE bringt eine neue Produktgeneration E-Bike-Sensoren auf den Markt, bei der Wert auf Robustheit gelegt wurde. Im Rahmen der DIN-Norm EN 15194 für E-Bikes und Pedelecs sind alle Anforderungen erfolgreich bestanden worden. Zusätzlich mussten sich die E-Bike-Sensoren SBBRP und SBBRT einer 96 Stunden langen Salzsprühnebelprüfung und der Härtebelastung nach der aktuellen ISO 4210-Norm für Trekkingfahrräder und Mountainbikes unterziehen. Damit bestätigt das Unternehmen, dass die Sensoren über die produktspezifisch geltenden europäischen Richtlinien hinaus ausgelegt sind. mehr»

  • Der dynamische Strömungswächter SDN 501/1 GSP-DYN wurde von EGE zur Erfassung kleinster, pulsierender Durchflussmengen ab 0,02 ml konzipiert. Durch seine Eignung für nahezu alle relevanten Medien wie Wasser, Alkohol, Öle und fließfähige Schmierfette bieter der Durchflusssensor eine Lösung zur Überwachung von Minimalschmierungen oder zur Dosierungsüberwachung von Chemikalien und Zusatzstoffen, so der Hersteller. mehr»

  • Die digitale Kommunikation bringt viele Vorteile mit sich – aber nur Sensoren, welche bereits zuverlässige und präzise Messwerte liefern, können mit IO-Link einen echten Mehrwert bieten. Sowohl der Drucksensor PP20H, wie auch der Leitfähigkeitssensor CombiLyz AFI von Baumer sollen bereits viele Anwender mit hoher Messperformance überzeugen und dank IO-Link Schnittstelle nun noch interessante weitere Funktionen wie die einfache und schnelle Parametrierung bieten - auch während des Betriebs. mehr»

  • Der Druckaufnehmer U5300 der UltraStable Linie von TE bietet mit seinem modularen Aufbau maximale Flexibilität für die verschiedensten Konfigurationen. Mit seinen elf Messbereichen von 0-1 bar bis 0-700 bar, den sieben unterschiedlichen Ausgangssignalen, zehn möglichen elektrischen Anschlüssen und vierzehn Druckanschlussmöglichkeiten ist laut Hersteller schon mit den Datenblatt-Varianten eine flexible Ausrichtung auf den jeweiligen Einsatzfall möglich. mehr»

  • EGE führt mit der MFN-Serie eine neue Generation von Füllstandssensoren mit geführter Mikrowelle ein, die durch ihre IO-Link-Schnittstelle den kontinuierlichen Zugriff von SPSen auf Prozess- und Parametrierungsdaten ermöglichen. Unter Verwendung eines entsprechenden Masters sollen sich die Füllstandssensoren an jedes gängige Bussystem anschließen und mittels PC oder Notebook bequem parametrieren lassen. mehr»

  • Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheiden er Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. mehr»

  • Die Anforderung verschiedene Lastbereiche mit einem Messglied zu erfassen wird immer häufiger. Zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs sind besonders Reibleistungsverluste von Bedeutung. Diese werden häufig im Teillastbetrieb ermittelt. Der auf das max. Drehmoment ausgelegte Aufnehmer ist in der Regel im Teillastbereich deutlich ungenauer. Ein Austausch des Drehmomentnehmers gegen einen Drehmomentaufnehmer mit angepasstem Messbereich ist aufgrund des Montageaufwands unerwünscht. Diese Mankos hat Manner nun gelöst. mehr»

  • Am 12. März 2020 findet das Seminar und der Workshop „Echtzeitanalyse und Leistungsmessung von elektrischen Maschinen und Stromrichtern“ an der Hochschule Aschaffenburg statt. Dewesoft trägt in einem Vortrag zum Thema E-Mobilität bei. Die Vorteile der Dewesoft-Produkte werden anhand einer Real-Messung an einem kleinen ferngesteuerten E-Fahrzeug demonstriert. mehr»

messweb.de: Nachrichten aus der Messtechnik-Welt, Informationen zu Firmen/Organisationen, Produkten