Messlösung

Leistungs- und Wirkungsgrade steigern

Leistungs- und Wirkungsgrade steigern

Leistungs- und Wirkungsgrade steigern

Leistungs- und Wirkungsgrade steigern

Leistungs- und Wirkungsgrade steigern

Leistungs- und Wirkungsgradsteigerungen, auch für Großmotoren wie Schiffsmotoren und Baumaschinen, werden durch neue Gesetzesanforderungen immer relevanter. Stellvertretend hierfür sind die Forderungen der CO2 Reduktionen durch Umweltabkommen wie Marpol oder die Abgasverordnungen der EU für mobile Maschinen zu nennen.  

Die zentrale Messgröße zur Ermittlung des Lastsignals, stellt das Drehmoment in Verbindung mit der Geschwindigkeit dar. Für große Nenndrehmomente im Bereich der Großmotoren, Windkraft, Schiffsmotoren und Gasturbinen, bietet die Drehmomentflanschserie XtreMAX. Dies ist eine attraktive und hochgenaue Messlösung für Leistungs- und Wirkungsgradsteigerungen, um die Einhaltung von Normen sowie diverse, weitere Messaufgaben zu realisieren.

Durch die kabellose, induktive Spannungsversorgung, welche gleichzeitig einen Messsignalabgriff realisiert, ist der wartungsfreie Betrieb selbstverständlich. Egal ob statische oder hochfrequente Messignale erfasst werden müssen, bietet das System die Lösung. Die Standardbandbreite von 1 kHz ist optional auf bis zu 10kHz erweiterbar. Das System ist robust gegenüber Störfeldern und kann überall, auch nahe am Elektromotor, eingesetzt werden.

Das seit Jahren bestens bewährte Design der kurzbauenden Drehmomentmessflansche, bietet auch die Möglichkeit eines Retrofits. Kennzeichnend für die Drehmomentflanschserie XtreMAX, ist die kompakte Form, die gleichzeitig eine hohe Überlastfestigkeit und Robustheit gegen parasitäre Kräfte wie dem Biegemoment ermöglicht.

Die integrierte, hochgenaue Elektronik zur Datenauswertung und Übertragung der Drehmomentflanschserien XtreMAX, ermöglicht die hochgenaue Erfassung des Drehmoments inklusive der Kompensation von Temperartureinflüssen im realen Umfeld.

Durch den Einsatz unserer digitalen Sensortelemetrie erfolgt ein unproblematischer Abgriff der Messsignale vom Rotor. Übliche radiale Abstände zwischen Rotor und Stator von 10 mm und axiale Verschiebewegen von 100 mm sind problemlos realisierbar. Optional kann auch eine Drehzahlerfassung integriert werden.

Als Statoreinheit gibt es neben der kompakten XtreMA Auswerteeinheit mit integrierter Pick up und den klassischen Analogsignalen mit 0…±10V / 4...20mA und dem Frequenzausgang 60 +/-30 kHz auch die Statoreinheit mit abgesetzter Signal Pick Up zum Einbau im Schaltschrank. Zusätzlich ist hier auch die Ausgabe von Digitalsignalen über EtherCAT, CAN oder Ethernet möglich.

Die Drehmomentserie ist im Standard mit folgenden Nenndrehmomenten zu erhalten: 15, 20, 35, 50, 100, 200, 300, 500 kNm. Die damit in vielen Anwendungsbereichen einsetzbare Serie XtreMAX hat sich insbesondere im Anlagenbau, Maschinenbau, Schiffsbau und bei Gasturbinen und in der Baumaschinenindustrie seit Jahren als überragende Lösung gezeigt.

Natürlich sind wir auch bereit, kundenspezifische Flanschbildanpassungen durchzuführen. Optional kann das System in Atex-Ausführung gefertigt sowie DAkkS kalibriert und mit entsprechenden Zertifikaten (z.B. DNGVL) erworben werden.