Drehgeber

Nächste Generation der induktiven Abtastung

Nächste Generation der induktiven Abtastung

Für die induktive Messtechnik hat Heidenhain die nächste Generation der Abtastung entwickelt. Die neue induktive Abtastung bietet Vorteile für kompakte Antriebe in der anspruchsvollen Automatisierung: geringes Rauschen, niedrige Drehzahlwelligkeit, weniger Verkabelung dank EnDat 3-Schnittstelle und die Aufzeichnung von Betriebszustandsdaten.

Eine induktive Abtastung bietet grundsätzlich eine Vielzahl an Vorteilen in der Applikation: Verschmutzungsresistenz und Unempfindlichkeit gegenüber Magnetfeldern, kompakte Baumaße, große Montagetoleranzen und hohe Arbeitstemperaturen zählen zu ihren Qualitäten. Die nächste Generation der induktiven Messtechnik von Heidenhain, erstmals eingesetzt in den kompakten Drehgebern ECI 1122 und EQI 1134, erweitert diese Liste um weitere entscheidende Punkte insbesondere für kompakte Antriebe in der anspruchsvollen Automatisierung: geringes Rauschen, niedrige Drehzahlwelligkeit, weniger Verkabelung und die Aufzeichnung von Betriebszustandsdaten. Möglich wird dies durch eine erhöhte Auflösung der Singleturnposition auf 22 bit, die wiederum zu einer signifikanten Verbesserung der Regelperformance im Motor führt. Die EnDat 3-Schnittstelle ermöglicht den Anschluss über die Ein-Kabel-Lösung HMC 2.

Download Produktinformation

Mehr zur Systemintegration der digitalen Schnittstelle EnDat 3 erfahren Sie im Video:

zum Video

Teilen
SENSOR+TEST 2023