Hochauflösende Laser-Abstandssensoren und Lichttaster mit IO-Link

Präzise Messen, hochgenau Schalten

Laser-Abstandssensoren LAT-52 von di-soric messen kleinste Abstandsänderungen im Sub-Millimeterbereich schnell und mit höchster Genauigkeit. Sie sind in drei unterschiedlichen Messbereichen verfügbar und eignen sich für genaue Abstandsmessungen im Bereich zwischen 30 und 500 mm. Mit ihrem dualen Bedienkonzept (Bedienung via IO-Link oder per Tastatur) und der augensicheren Laserklasse 1 sind die Messsensoren einfach einstell- und universell einsetzbar. Drei voreingestellte Sensormodi und wählbare Filter erlauben die rasche Inbetriebnahme und bieten optimale Messergebnisse. Steht hochgenaues Schalten im Vordergrund, kommt die Variante LVHT-52 zum Einsatz.

Ob der Roboter beim Greifen eines Objekt die Geschwindigkeit anpassen muss oder bei einem Montageprozess die Einpresstiefe mit hoher Genauigkeit zu ermitteln ist: Schnelles und präzises Messen mit einer Frequenz von bis zu 1.200 Hz und einer Auflösung ab 0,01 mm kennzeichnen die vielseitigen und flexiblen Laser-Abstandssensoren von di-soric. Sie stehen mit drei Messbereichen in den Varianten „Hochauflösend“ (30 bis 80 mm), „Kurzdistanz“ (50 bis 200 mm) sowie „Universell“ (50 bis 500 mm) für eine Vielzahl von Mess- und Prüfaufgaben zur Verfügung.

Die mit Metallsteckverbindern ausgestatteten Sensoren im robusten Metallgehäuse (IP67) sind entweder via IO-Link oder über große Tasten und LEDs am Sensor einfach einstellbar und unmittelbar startklar. Über die IO-Link Schnittstelle lassen sich Messwerte digital und verlustfrei übertragen, bequem wichtige Diagnosefunktionen darstellen, Identifikations- und Lokalisierungsfunktionen realisieren, Mittelwert- und Median-Filter setzen oder Relativmessungen durchführen. Mit IO-Link sind darüber hinaus spezifische Einstellungen konfigurierbar, im IO-Link Master speicher- und bei Bedarf neu ladbar. Das macht z. B. einen Gerätetausch besonders einfach. Mit drei voreingestellten Ready-to-Run Sensormodi „Standard“, „Power“ und „Speed“ kann der Anwender gängige Messaufgaben quasi aus dem Stand starten.

Sofern hochgenau geschaltet, aber nicht gemessen werden muss, ist der neue LVHT-52 mit einem Detektionsbereich von 50 bis 500 mm, dem genau einstellbaren Fenstermodus und einem kleinen Blindbereich die geeignete Alternative. Identisch mit der Bauform des LAT-52, ist dieser Laser-Lichttaster auf das prozesssichere Erkennen von geringen Abstandsänderungen ausgelegt. So kann der flexibel einsetzbare LVHT-52 über den präzise eingeteachten Schaltpunkt z. B. das Vorhandensein eines Bauteiles erkennen (im Bild ein O-Ring). Auch der LVHT-52 ist mit einer Tastatur ausgestattet, die mit IO-Link erzielbaren Vorzüge resp. die Aussagen zur Robustheit gelten für diesen Sensor entsprechend.

Einsatzschwerpunkte für beide Sensortypen sind überall dort, wo präzises Messen und hochgenaues Schalten für die Prozesszuverlässigkeit und Produktqualität unabdingbar sind: beispielsweise in der Montage-, Handhabungs-, Verpackungs- und Medizintechnik sowie in der Elektronik, Robotik und Laborautomation.