Online-Handel

Aboboxen sind in

Aboboxen sind in

Egal ob Socken, Kosmetika oder Kochzutaten: Abonnements von Konsumgütern sind die Zukunft des E-Commerce. Und zum Großteil sogar schon die Gegenwart.

Zwischen 150 und 200 Anbieter von Aboboxen gibt es Schätzungen zufolge in Deutschland. Sie versenden meist monatlich Aboboxen gefüllt mit Lebensmitteln, Hundefutter, Tampons, Wein oder Rasierklingen. Sogar ein Lego-Bausatz-Abo gibt es inzwischen. Bauduu aus Castrop-Rauxel verschickt die Bausätze, die der Kunde nach Montage und Spielen wieder zerlegt zurückschickt, um dann einen anderen Bausatz zu bekommen. Die Steine werden gereinigt und desinfiziert, dann an andere Abonnenten verschickt.

Der Kosmetik-Aboanbieter Glossybox gehört ebenso wie HelloFresh, das Kochboxen im Abo liefert, zum Berliner Firmenentwickler Rocket Internet. „HelloFresh und Glossybox sind für uns sehr spannende Unternehmen“, sagt ein Sprecher. „Die Vorteile des Geschäftsmodells sind vielfältig: Für die Unternehmen ergibt sich eine bessere Planbarkeit der Einnahmen, während die Kunden von der Zeitersparnis profitieren.“

Doch es ist nicht nur die Zeitersparnis, die Kunden fasziniert: Monatlich von neuen Produkten überrascht zu werden, die man sonst vielleicht nie im Leben entdeckt hätte, macht einfach Spaß. Zudem lassen sich speziell im Genussbereich oftmals teure Produkte in kleinen Abfüllungen testen, ohne direkt eine große und kostenintensive Verpackungseinheit kaufen zu müssen.

Genau das ist auch das Ziel der Abonauten: Das Genuss-Startup aus der Nähe von München bietet speziell kleinen Herstellern und Manufakturen eine Plattform, um ihre qualitativ hochwertigen Produkte bekannt zu machen. Dies geschieht in den Bereichen Gin, Whisky, Espresso, Filterkaffee, Käse, Champagner und Wein über Tastingabos, weitere Produktkategorien sollen folgen. Die von ehrfahrenen Spezialisten kuratierten Produkte können von den Kunden in kleinen Abfüllungen verkostet werden. Natürlich ist jedes Produkt im Anschluss auch in Originalgröße nachbestellbar. 

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Einerseits lernt man Produkte kennen, die man sonst wahrscheinlich nie verkosten hätte können. Andererseits können all diese Produkte zunächst in kleiner „Dosis“ probiert werden, ohne dass man direkt zum Beispiel eine ganze Flasche Gin, Whisky oder ein Kilogramm Espresso kaufen muss. 

Und das Wichtigste: Es macht extrem viel Spaß, entweder selbst zu genießen oder aber über ein Geschenk einen lieben Menschen in den Genuss der jeden Monat neu zusammengestellten Boxen kommen zu lassen.

Teilen