Haushalt

Grillunfall: Welche Versicherung zahlt?

Grillunfall: Welche Versicherung zahlt?

Kurz nicht aufgepasst, schon ist die Grillkohle vom Grill gefallen und hat ein Loch in den Balkonboden der Mietwohnung gebrannt. Das Hantieren mit Spiritus kann ebenfalls fatale Folgen haben: So kann eine Stichflamme Sie oder einen Gast verletzen oder die Markise Ihres Nachbarn in Brand setzen. Neben Grillschäden an Sachgegenständen verzeichnet die Deutsche Gesellschaft für Verbrennungsmedizin jährlich etwa 4.000 Grillunfälle. Umso wichtiger ist es, dass Sie im Ernstfall ausreichend abgesichert sind.

Kosten, die Ihnen durch Spätfolgen eines Grillunfalls wie lebenslange Brandnarben oder eingeschränkte Mobilität entstehen, können Sie über die private Unfallversicherung für Erwachsene oder die Kinderunfallversicherung versichern. Je nach Tarif zahlt der Versicherer im Ernstfall eine hohe Einmalleistung. Da Grillen in der Regel ein Privatvergnügen ist, greift die gesetzliche Unfallversicherung hier nicht. 

Können Geschädigte aufgrund einer ernsten Grillverletzung seinen Beruf dauerhaft nicht mehr ausüben, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung eine sinnvolle Ergänzung. Sie zahlt als Einkommensersatz eine monatliche Rente.Wer sich bei einer Grillparty verletzt, ist zunächst durch die Krankenversicherung versichert, bzw. abgesichert. Sie übernimmt alle Behandlungskosten, die beim Arzt oder im Krankenhaus entstehen.

Haftpflichtversicherung greift, wenn Dritte zu Schaden kommen

Fügen Sie einer anderen Person oder fremdem Eigentum bei einem Grillunfall Schaden zu, springt eine private Haftpflichtversicherung ein. Dabei ist unerheblich, ob der Geschädigte der Nachbar, Vermieter oder ein Gast der Grillparty ist. Für den Schadensersatzanspruch ist nur wichtig, dass die Person nicht im gleichen Haushalt lebt. Folglich greift die Privat-Haftpflicht auch bei Schäden an einer Mietsache, zum Beispiel einem Brandfleck auf dem Balkonboden oder in der Markise. 

Wird ein Brandschaden grob fahrlässig verursacht, beispielsweise unter Alkoholeinfluss, sichert die private Haftpflicht der Allianz dennoch ab. Gerade bei gesundheitlichen Schäden mit Spätfolgen kann es zu beträchtlichen Schmerzensgeldforderungen kommen. Eine private Haftpflicht mit hoher Deckungssumme ist deshalb sinnvoll. 

Hausratversicherung schützt Inventar

Setzt zum Beispiel ein umgefallener Grill Gartenmöbel in Brand, kommt die Hausratversicherung dafür auf. Mit einer zusätzlichen Außenversicherungsklausel deckt die Hausrat-Police in der Regel auch Schäden ab, die außerhalb der eigenen vier Wände entstehen – beispielsweise am Badesee oder Campingplatz.

 

Teilen