Finanzwesen

Nur 19 % mit Mehrrendite

Nur 19 % mit Mehrrendite

Künstliche Intelligenzen sorgen nach wie vor für Furore – auch auf dem Börsenparkett. Während mittel- bis langfristig enorme Auswirkungen erwartet werden, bleibt die Technologie teilweise noch hinter den Erwartungen zurück. Dies geht aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervor.

61 Prozent der institutionellen Investoren gehen davon aus, dass sich Künstliche Intelligenzen (KI) und Maschinelles Lernen (ML) spätestens in 3 Jahren als einflussreichste Technologien für den Handel durchsetzen werden – eine deutliche Veränderung gegenüber Umfragen aus den Vorjahren. Zum Vergleich: noch im Jahr 2022 waren lediglich 25 Prozent dieser Ansicht. Im selben Zeitraum sank der Anteil derer, die dies von der Blockchain-Technologie erwarteten, von 25 Prozent auf 7 Prozent.

In der Praxis indes hat die KI-Technologie bereits zu signifikanten Umsatzsteigerungen in den Unternehmen geführt – zumindest behaupten dies knapp 67 Prozent der Telekommunikationsfachleute der entsprechenden Firmen. Zwei Drittel äußern zudem, dass ihre Unternehmen die KI-Investitionen in diesem Jahr weiter ausbauen werden.

Das Thema ist in aller Munde, Börsianer spülen viel Geld in den Markt. Alleine im Januar dieses Jahres wurden 344 Millionen US-Dollar in Indexfonds aus den Bereichen Robotik, Automatisierung und KI investiert (Nettomittelaufkommen). Über alle Themen-ETFs hinweg liegt das Nettomittelaufkommen bei 597 Millionen US-Dollar – das bedeutet, dass Erstere für knapp 58 Prozent der angelegten Gelder stehen. Zu Kapitalabflüssen kam es in den Segmenten E-Mobilität und Batterien (Minus 106 Millionen US-Dollar), Cybersicherheit (Minus 61 Millionen US-Dollar) und Clean-Energy (Minus 55 Millionen US-Dollar). KI Aktien und Kryptowährungen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Von den Fonds, die von KIs gesteuert werden, konnten zuletzt lediglich 3 von 16 eine Mehrrendite gegenüber der jeweiligen Vergleichsgruppe (aktiv gesteuerte Fonds) erzielen. Womöglich ist es jedoch nur eine Frage der Zeit, bis die Technologie auch hier triumphiert.

Mehr Infos

 

Teilen