So vertreibt man Fliegen bei Obst und Wein

So vertreibt man Fliegen bei Obst und Wein

Mit dem Obst kommen die Fruchtfliegen. Wie die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mitteilt, freut sich nicht nur der Verbraucher über die frischen und leckeren Früchte aus Wald und Garten. Wenn das Obst in Küche und Vorratskammer zwischengelagert wird, dann sind die kleinen Insekten, die auch als Essig- oder Taufliegen bezeichnet werden, schnell zur Stelle.

Sie lassen sich bei sommerlichen Temperaturen von verschiedenen Düften wie etwa von Essig, Wein, überreifem Obst, faulenden Kartoffeln, Baumsäften oder anderen verrottenden und gärenden Substanzen anlocken.

Um hier Abhilfe zu leisten, empfiehlt die Landwirtschaftskammer, zunächst den Ort der Vermehrung herauszufinden. Die angelockten Fliegen legen ihre Eier auf reifen, faulenden oder gärenden Lebensmitteln, wie Obst, Gemüse, Saft, Wein oder Bier, ab. Zumeist genügt es dann, die in Frage kommenden Substanzen zu vernichten oder faulende Anteile auszusortieren und anschließend noch brauchbare Vorräte luftig und trocken zu lagern. Obst sollte außerdem im Kühlschrank gelagert werden, denn es verliert bei niedrigen Temperaturen nicht sein Aroma. Kann dies wegen der großen Menge nicht geschehen, muss das Obst mehrmals auf Befall untersucht werden. Eventuell sollten die Lebensmittel abgedeckt werden. Abfallbehälter müssen geschlossen bleiben und leere Flaschen bei längerer Lagerung ausgespült werden.